FIFA büsst Spanien und Holland

publiziert: Dienstag, 3. Aug 2010 / 17:24 Uhr
Vor allem bei den Spaniern, denen das brutale Spiel der Holländer aufgezwungen wurde, stiess die Busse auf Unverständnis. Bild: Schiedsrichter Howard Webb überfordert im Final.
Vor allem bei den Spaniern, denen das brutale Spiel der Holländer aufgezwungen wurde, stiess die Busse auf Unverständnis. Bild: Schiedsrichter Howard Webb überfordert im Final.

Drei Wochen nach dem WM-Final in Südafrika hat die FIFA Bussen wegen harter Spielweise gegen die beiden Finalisten Spanien und Holland ausgesprochen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Vor allem im Land des Weltmeisters sorgt diese Massnahme für Unverständnis. Gegen die Spanier, die im Final fünf gelbe Karten holten, wurde eine Busse von 10'000 Franken ausgesprochen. Die Holländer, bei denen acht verschiedene Spieler verwarnt wurden und John Heitinga mit einer gelb-roten Karte vom Platz flog, wurden mit einer Geldstrafe von 15'000 Franken belegt.

Insgesamt wurden 47 Fouls begangen. Schiedsrichter Howard Webb sorgte damit für den kartenreichsten WM-Final aller Zeiten. 1986 hatte es in Mexiko im Endspiel Argentinien - Deutschland (3:2) sechs Verwarnungen gegeben.

Die FIFA-Busse löste mit diesen Geldstrafen vor allem in Spanien grosse Proteste aus. Die Spanier galten bis zum Endspiel als fairste Mannschaft. In den sechs WM-Spielen vor dem Final hatte der Weltmeister nur drei gelbe Karten kassiert. In vier Partien - unter anderen bei der Auftakt-Niederlage gegen die Schweiz - wurde kein einziger Spieler der Furia Roja verwarnt.

Der Weltverband stützt sich auf seine Statuten. Teams und Verbände können bestraft werden, wenn ihre Spieler sich ungebührlich verhalten und in einer Partie mindestens fünf gelbe Karten erhalten. Hätte die FIFA an der WM diesen Artikel immer angewandt, hätte beispielsweise Chile ebenfalls gebüsst werden müssen. Vor dem Final war das Vorrunden-Spiel Schweiz (3mal Gelb/1mal Rot) gegen Chile (6mal Gelb) die kartenreichste Partie der WM gewesen.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Howard Webb.
WM 2010 Für den englischen Schiedsrichter ... mehr lesen
WM 2010 Am Ende war Schiedsrichter Webb ... mehr lesen
Arjen Robben hat im Finale nicht geglänzt.
In Zürich feierten die Fans friedlich.
WM 2010 In einigen Städten Spaniens sind die ... mehr lesen
WM 2010 Spanien steht zwei Jahre nach dem ... mehr lesen
David Villa und seine Team-Kollegen im Training.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jubel bei den Spaniern.
WM 2010 Iniesta machte Spanien nach einer kräftezehrenden Partie zum Weltmeister! mehr lesen 3
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 12°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten