BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Filipescus Glückstreffer - FCZ zum zehnten Mal Meister

publiziert: Samstag, 13. Mai 2006 / 19:48 Uhr / aktualisiert: Samstag, 13. Mai 2006 / 21:58 Uhr

Als alles auf den zwölften Meistertitel vorbereitet war, entschied Iulian Filipescu mit seinem ersten Meisterschaftstor für den FC Zürich die entscheidende Partie in Basel mit dem 2:1 für die Stadtzürcher.

12 Meldungen im Zusammenhang
Die dritte Minute der Nachspielzeit lief bereits, der FCZ rannte verzweifelt an. Es kam die Flanke von Florian Stahel, und Filipescu, der bisher erst im Cup für den FCZ getroffen hatte, schob den Ball aus sieben Metern an Pascal Zuberbühler vorbei zum nicht mehr erwarteten Siegtreffer. Es war der finale Treffer zum zehnten Meistertitel des FCZ - dem ersten seit 25 Jahren.

An eine geordnete Pokalübergabe war anschliessend nicht mehr zu denken. Die Basler Fans stürmten den Rasen, weil sich die Polizei vor dem Sektor der FCZ-Fans aufgebaut hatte.

Dabei schien ein Freistoss von Mladen Petric 18 Minuten vor dem Ende für Basel nach Keitas Gegentreffer in der ersten Halbzeit den Treffer zum nötigen Ausgleich gebracht zu haben. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger, neben Scott Chipperfield einer der besten Basler, traf aus rund 20 Metern platziert in die linke Ecke.

Ende einer Druckphase

Es war das Ende einer Druckphase des Heimteams, die nach rund einer Stunde entscheidend Fahrt aufgenommen hatten und den FCZ vehement unter Druck gesetzt hatten. Schon kurz zuvor hatte der eingewechselte Cesar Carignano alleine vor Johnny Leoni den Ausgleich auf dem Fuss.

Das Spiel begann für den FC Zürich mit einem Schock. Nach nur 15 Sekunden sprang Reto Zanni in einem Kopfduell in Cesar, der sich an der linken Schulter verletzte und nicht mehr weiter spielen konnte. Und bereits in der 28. Minute fiel mit Rafael (Oberschenkelzerrung) der zweite offensive Spieler mit einer Blessur aus.

Dass schliesslich ausgerechnet jene zwei Spieler das 1:0 vorbereiteten, die wegen der Verletzungen eingewechselt worden waren, darf als Laune des Schicksals gesehen werden. Alexandre Alphonse dribbelte sich quer vor dem Basler Strafraum durch und spielte am rechten Flügel Alain Nef frei. Dessen abgelenkte Flanke drückte Keita aus kurzer Distanz ins Tor (30.).

Verpasste Chancen

Der von Lucien Favre gefürchtete «Orkan» des Heimteams blieb zu Beginn der Partie aus. Der einzige Sturm, der über den mit 32 712 Zuschauern ausverkauften St.-Jakob-Park fegte war von meteorologischer Natur.

In der Startphase hatte einzig Zanni, der aus seinem Rencontre mit Cesar eine Platzwunde davongetragen hatte, eine Schusschance. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit bedrängten die Basler Johnny Leoni ernsthaft. Doch Eduardo (36.), Chipperfield (43.) und Ergic (48.) verpassten den durchaus möglichen Ausgleich.

Stimmen zum Spiel

Lucien Favre (Trainer FC Zürich):
«Das war für uns ein ganz schwieriges Spiel. Zuerst haben wir Cesar und Rafael in der ersten halben Stunde verloren, dann war der FC Basel so dominant, dass meine Mannschaft lange Zeit absolut am Limit spielen musste und teilweise auch ein wenig überfordert war.

Und nach dem Basler Ausgleich, hätte es auch 3:1 oder 4:1 für den FCB enden können. Aber meine Equipe hat sich einmal mehr als Einheit bewiesen und wieder in der Schlussphase ein wichtiges Tor erzielt, obwohl sie heute sicher nicht ihr bestes Spiel der Saison gezeigt hat.

Bei Filipescus Treffer habe ich zuerst gedacht, Zuberbühler habe den Ball gehalten. Erst als neben mir Harald Gämperle (der Assistenztrainer -- Red.) auf den Rasen sprang, war mir bewusst, dass wir jetzt Meister sind. Das war ein absoluter Krimi. Ich bin jetzt glücklich und stolz, aber ich werde nicht vergessen, dass der FC Basel die Referenz im Schweizer Fussball bleibt.»

Christian Gross (Trainer FC Basel):
«Wir wollten eine gute Saison krönen. Schade, dass es uns nicht gelungen ist. Das ist sehr, sehr bitter. Nach dem Ausgleich von Petric haben wir es aber nicht verstanden, das Spiel zu beruhigen und den Ball besser in den eigenen Reihen zu halten. Zweimal waren wir nicht konzentriert genug, zweimal hat es ein Gegentor gegeben.

Am Schluss fehlte uns die Frische, um ein an sich gutes Heimspiel erfolgreich zu beenden. Die Ausschreitungen verurteile ich, aber es ist jetzt nicht mir, diese Szenen zu beschreiben. Ich will das Sportliche analysieren, und da bleibt eine riesige Enttäuschung. Obwohl wir mehr Punkte holten als in der letzten Saison, haben wir unser Hauptziel nicht erreicht. Das ist sehr, sehr bitter.»

Hässliche Szenen nach Spielschluss

Nach dem Abpfiff der Finimalissima zwischen den FC Basel und dem FC Zürich haben enttäuschte Basler Fans den Rasen des St.-Jakob-Parks in Basel gestürmt. Die Polizei trieb sie mit Gummischrot und anderen Zwangsmitteln zurück.

An eine geordnete Pokalübergabe war nicht zu denken. Einige FCZ-Spieler waren in den Kabinengängen eingeschlossen und konnten vorerst nicht zu ihren Teamkollegen zurück. Die Polizei hinderte auch die begeisterten Zücher Fans durch Abschrankungen, ebenfalls aufs Spielfeld zu strömen.

Auch vor dem Stadion kam es im strömenden Regen zu Scharmützeln. Die Polizei ging mit einem Wasserwerfer gegen Leuchtpetarden, Steine und Flaschen werfende Randalierer vor. Die Basler Fans fallen in den schweizer Stadien immer wieder durch ihr schlechtes Benehmen auf.

Basel - FC Zürich 1:2 (0:1)

St.-Jakob-Park. -- 32 712 Zuschauer. -- (ausverkauft). -- SR Busacca. -- Tore: 30. Keita 0:1. 72. Petric 1:1. 93. Filipescu 1:2.

Basel: Zuberbühler; Zanni, Majstorovic, Nakata, Berner; Ba; Ergic, Delgado (91. Smiljanic), Chipperfield (86. Sterjovski); Petric, Eduardo (56. Carignano).

Zürich: Leoni; Stahel, Filipescu, Von Bergen, Schneider; Margairaz (73. Stanic), Dzemaili, Inler, César (6. Nef); Rafael (29. Alphonse), Keita.

Bemerkungen: Basel ohne Degen, Kuzmanovic (beide gesperrt), Yakin, Dzombic (beide verletzt), Mesbah, Baykal (beide nicht im Aufgebot), FCZ komplett. 5. César nach Zusammenprall mit Zanni mit Schulterverletzung ausgeschieden. 28. Rafael mit Oberschenkelverletzung ausgeschieden. Verwarnungen: 6. Delgado, 25. Von Bergen, 38. Schneider, 45. Margairaz (alle Foul), 58. Leoni (Zeitverzögerung), 80. Petric, 83. Filipescu (beide Foul). -- Zuschauerausschreitungen nach Spielschluss.

Rangliste:
1. Zürich 36/78 (86:36). 2. Basel 36/78 (87:42). 3. Young Boys 35/59. 4. Grasshoppers 35/54. 5. Thun 35/46. 6. St. Gallen 35/ 37. 7. Aarau 35/34. 8. Schaffhausen 35/33 (32:52). 9. Neuchâtel Xamax 35/33 (41:67). 10. Yverdon 35/32.

Torschützenliste:
1. Keita (Zürich/+1) 20. 2. Delgado (Basel) 18. 3. João Paulo (Young Boys) und Petric (Basel/+1), beide 15. 5. Rafael (Zürich) 14. 6. Aguirre (Yverdon/Katar) und Dos Santos (Grasshoppers), je 13. 8. Alex (St. Gallen) und Cesar (Zürich), je 12. 10. Hassli (St. Gallen) 11.

11. Lustrinelli (Thun/Sparta Prag), Giallanza (Aarau) und Coly (Xamax), je 10. 14. Bieli (Aarau), Rey (Xamax), Biscotte (Yverdon) und Alphonse (Zürich), je 8. 18. Sterjovski (Basel) und Raimondi (Young Boys), je 8.

20. Degen (Basel), Eduardo (Basel), Eduardo (Grasshoppers), Rogerio (Grasshoppers), Todisco (Schaffhausen), Ferreira (Thun), Hakan Yakin (Young Boys) und Margairaz (Zürich), je 6. 28. Chipperfield (Basel), Gimenez (Basel/Marseille), Majstorovic (Basel), Koubsky (St. Gallen), Rama (Schaffhausen), Gelson (Thun), Gohouri (Young Boys) und Häberli (Young Boys), je 5.

(smw/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Zürich hat sich mit dem ... mehr lesen
Iulian Filipescu an der Meisterfeier des FCZ.
Davide Taini verlässt den FCZ mit unbekanntem Ziel.
Der FC Zürich hat die Torhüterfrage ... mehr lesen
Hakan Yakin und Daniel Joao Paulo jubeln nach dem 2:1 gegen Yverdon mit Vagner Gomes.
Yverdon muss nach nur einer Saison ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einige Chaoten versauten den 32 000 Matchbesuchern und den Fussballern das Spiel.
Basel - Bei den schweren ... mehr lesen
Basel - Zürich im Fussballrausch: ... mehr lesen
Tränengaseinsatz gegen randalierenden Fan.
Meisterjubel mit Alhassane Keita, Freddy Bickel und Lucien Favre.
Zürich durchbrach überraschend ... mehr lesen
Basel - Am Gästeeingang des St. ... mehr lesen
Ungewöhnliche Begegnung.
Den ersten Matchball hat der FC ... mehr lesen
«Wir sind die Saison angegangen, mit dem klaren Ziel, Meister zu werden», sagt Trainer Christian Gross.
Die Zürcher bedanken sich bei den Fans - und bleiben weiter dem FCB auf den Fersen.
Weil Basel (4:0 in Schaffhausen) und ... mehr lesen
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. mehr lesen 
Bis 2025  Der FC Zürich kann nach dem Sieg ... mehr lesen
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Nach Platzsturm  Am Sonntag verirrte sich eine der Hunde von FCZ-Präsident Ancillo Canepa kurz vor dem Halbzeitpfiff auf dem Rasen. Dieser Platzsturm könnte nun Folgen haben. mehr lesen  
Der FCZ verleiht Flügelspieler Henri Koide in die Challenge League.
An den FC Wil  Der FC Zürich verleiht seinen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee immer wieder Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen immer wieder Schnee
Genf 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten