Fussball: Keine Tore im FIFA-Jubiläumsspiel der Männer
publiziert: Donnerstag, 20. Mai 2004 / 23:17 Uhr

Der Prestigekampf zwischen Europameister Frankreich und Weltmeister Brasilien endete im Pariser Stade de France mit einem 0:0. Stolz und Ehrgeiz verboten es den beiden Topteams, im 100-Jahr-Jubiläumsspiel der FIFA als Verlierer vom Platz zu gehen.

Ex-Hertha-Berlin Spieler Luisao war auch mit von der Partie.
Ex-Hertha-Berlin Spieler Luisao war auch mit von der Partie.
Der Schweizer Nationalcoach Köbi Kuhn sah im ausverkauften Stade de France einen EM-Gegner, der sich in wesentlich besserer Form präsentierte als noch vor zwei Jahren bei der WM in Südkorea und Japan. Einzig das Toreschiessen schienen die Franzosen sich für die EM-Endrunde in Portugal aufgespart zu haben.

Die besten Möglichkeiten in einem animierten Spiel, das auch einige Nicklichkeiten und harte Fouls beinhaltete, besassen Thierry Henry (23.) und Sylvain Wiltord (64.), während auf Seiten des Weltmeisters vor allem Ronaldo (10./22./30./70.) sündigte und Roberto Carlos mit einem Weitschuss am Pfosten scheiterte (67.).

Brasilien mit Stars

Weltmeister Brasilien agierte erstaunlicherweise während der gesamten Spielzeit mit den Stars (Ronaldo, Roberto Carlos) von Real Madrid und Barcelona (Ronaldinho), obwohl beide Teams in der spanischen Meisterschaft noch eine wichtige Runde vor sich haben. Auch Real-Spielmacher Zinedine Zidane spielte bei den Franzosen 70 Minuten lang und erntete wie gewohnt Applaus auf offener Szene für seine fussballerischen Leckerbissen.

Nicht zum Einsatz kamen vor allem die Spieler aus der Bundesliga: Bixente Lizarazu und Willy Sagnol (beide Bayern München) durften ebenso wenig spielen wie Juan und Lucio von Bayer Leverkusen. Bei den Franzosen geschont wurden auch die Akteure von Champions-League-Finalist Monaco und von Olympique Marseille, die tags zuvor den UEFA-Cup-Final bestritten haben.

Originelle Dresses

Originell waren die Dresses der beiden Teams in der ersten Halbzeit: Spieler und Unparteiische marschierten in knielangen Hosen auf, wie man sie vor 100 Jahren trug. Die Franzosen spielten im Nostalgiedress vom 1. Mai 1904, als sie ihr erstes Länderspiel gegen Belgien austrugen.

Die aufknöpfbaren Hemden waren aus dickem, blauem Stoff mit echten Kragen. Brasilien erschien ungewohnt in Weiss, genau so, wie sie 1914 erstmals gegen Argentinien angetreten waren. Nach der Pause trugen dann alle Akteure inklusive Schiedsrichtertrio wieder die gewohnte Bekleidung.

Telegramm: Frankreich - Brasilien 0:0

Stade de France, Paris. -- 79 345 Zuschauer. -- SR Mejuto Gonzalez (Sp).

Frankreich: Coupet; Thuram, Boumsong, Desailly (46. Mendy), Gallas; Pires (46. Wiltord), Vieira, Zidane (68. Kapo), Makelele; Henry, Trezeguet.

Brasilien: Dida; Cafu, Luisao, Cris, Roberto Carlos; Juninho (80. Julio Baptista), Edmilson, Zé Roberto (46. Edu); Kaka (46. Alex); Ronaldinho, Ronaldo.

Bemerkungen: Frankreich ohne Lizarazu, Sagnol (beide Bayern München, geschont), Evra, Squillaci, Giuly, Rothen (alle Monaco, geschont), Marlet und Barthez (beide Marseille, geschont); Brasilien ohne Lucio und Juan (beide Leverkusen, geschont). 67. Pfostenschuss Roberto Carlos.

(pt/Si)

Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen 
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen  
Nach der Aktivkarriere  Nati-Captain Stephan Lichtsteiner befindet sich mit Herbst seiner Karriere. Wann er die Schuhe an den Nagel hängt, lässt er vorderhand offen. Einen Plan für danach hat er aber bereits gefasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten