Rückflug war schon gebucht

Griechenlands Trainer Santos reiste schon ab

publiziert: Montag, 30. Jun 2014 / 09:09 Uhr / aktualisiert: Montag, 30. Jun 2014 / 09:56 Uhr
Für Fernando Santos war es das letzte Spiel.
Für Fernando Santos war es das letzte Spiel.

Griechenland schnupperte an den Viertelfinals. Aber trotz fast 60-minütiger numerischer Überlegenheit und einem späten Ausgleich reichte es im Penaltyschiessen gegen Costa Rica nicht zum Happy-end.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
GriechenlandGriechenland
Für Fernando Santos (59), der portugiesische Trainer der Griechen, war es das letzte Spiel. Wie Ottmar Hitzfeld hatte auch er schon vor der WM den Rücktritt angekündigt. «Das war es», so Santos nach dem Spiel an der Pressekonferenz. Dann überraschte er aber auch mit der Aussage, dass «mein Rückflug für 23.30 Uhr (Ortszeit) schon gebucht ist». Hatte Santos das Ausscheiden befürchtet und den Rückflug schon vor dem Spiel organisiert?

Neuer Chef und neuer Kaptain

Nachfolger von Fernando Santos wird der Italiener Claudio Ranieri. Santos hatte das Team vor vier Jahren von Otto Rehhagel übernommen, mit dem die Griechen vor zehn Jahren Europameister geworden sind.

Das griechische Nationalteam erhält nicht nur einen neuen Chef, sondern auch einen neuen Captain. Giorgos Karagounis (37) vom FC Fulham erklärte unmittelbar nach dem Achtelfinal den Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Karagounis: «Schade, dass heute die Griechen nicht feiern konnten. Für mich war es das letzte Spiel.»

Gutgemeinte Reaktionen

Die ersten Reaktionen auf das Ausscheiden aus der Heimat meinten es mit der Mannschaft durchwegs gut. «Wir können dennoch stolz sein», titelte «Sport24». «Schade, aber ihr habt uns trotzdem stolz gemacht», urteilte das Internetportal «Sentragoal». Und auch das Fussball-Magazin «Goalnews» rät seinen Lesern: «Wir sollten es geniessen. Denn Weinen und Triumph sind ganz nahe beieinander im Fussball.» Und das staatliche Radio forderte: «Keine Tränen für dieses Team!»

Bei all ihren WM-Teilnahmen habe sich die griechische Auswahl jedes Mal gesteigert und in Brasilien erstmals die Achtelfinals erreicht. «Nächstes Mal werden wir es noch besser machen», so der Tenor der Medien.

(ig/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2014 Die FIFA hat Griechenlands ... mehr lesen
Trainer Fernando Santos.
WM 2014 Costa Rica setzt seinen Weg bei der ... mehr lesen
Bryan Ruiz jubelt nach seinem Tor zum 1:0.
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 3°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Luzern 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt
Genf 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten