Abgeklärte Analyse

Hitzfeld: «Wir haben noch Luft nach oben»

publiziert: Sonntag, 15. Jun 2014 / 21:34 Uhr
Genie oder ein Glückskind?
Genie oder ein Glückskind?

Der 2:1-Erfolg gegen Ecuador hat Emotionen und Nerven gekostet. Nach dem Startsieg analysiert Nationalcoach Ottmar Hitzfeld gewohnt abgeklärt. Er spricht von einem Sieg des Willens.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SchweizSchweiz
Wenn die beiden Joker die entscheidenden Tore erzielen, fällt dies (positiv) auch auf den Trainer zurück. Ob er nun ein Genie oder ein Glückskind sei, wurde Hitzfeld gefragt. Bei der Frage zeichnete sich ein Schmunzeln im Gesicht des 65-Jährigen ab. Er hatte auf sie gewartet und nahm sie als Steilvorlage an, um über die Breite im Kader zu sprechen. «Man muss froh sein, wenn man Konkurrenz im Team hat. Als Trainer macht man sich Gedanken, welche Möglichkeiten man auf der Bank hat, wenn man im Rückstand ist. Es ist wichtig, dass man Spieler hat, die auch mit einem kurzen Einsatz Einfluss nehmen können. Das gibt uns Optionen für die Zukunft.»

Spieler wie 1:1-Schütze Admir Mehmedi zum Beispiel, der lange auf einen Einsatz von Beginn weg hoffte, aber dem erneut Valentin Stocker und Granit Xhaka vorgezogen wurden. «Es war schwer, ihn draussen zu lassen, weil er sehr gut trainiert hat und eigentlich auch einen Platz in der Startformation verdient hätte.» Ähnliches berichtete Hitzfeld über Siegtorschütze Seferovic, «dem aber noch etwas die Spielpraxis fehlt.»

Letztlich hat Hitzfeld alles richtig gemacht. Weil das Spiel am Ende in die Länge gezogen wurde, habe er auf einen Spieler wie Mario Gavranovic verzichtet. «Haris Seferovic kann die Bälle besser halten, er kann sich mit seinem Körper auch gegen robuste Abwehrspieler behaupten. Deshalb habe ich bei dieser Spielentwicklung ihn und nicht Mario Gavranovic gebracht. Gavranovic ist eher der Strafraumstürmer.»

«Sieg des Willens»

Am Ende hatte Hitzfeld den Sieg, den er sich für sein Team so sehr gewünscht hatte in diesem ersten WM-Spiel, das er seit Tagen als ersten Final um die Achtelfinal-Qualifikation angekündigt hatte. Doch in Euphorie verfiel der Deutsche nicht. «Es war ein Sieg des Willens. Wir haben kein sehr gutes Spiel gemacht.» Gerade am Anfang sei sein Team «sehr nervös» und sogar «schlecht» gewesen. Die drei Punkte sind nun auf dem Weg in die Achtelfinals ein guter Vorschuss für die Spiele gegen Frankreich und Honduras. Doch Hitzfeld ist auch klar: «Wir haben noch viel Luft nach oben.»

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Von der Euphorie in der Heimat lässt sich das Schweizer Nationalteam nicht ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld: Immer schön ruhig bleiben.
Diego Benaglio scheint in der ganzen Euphorie der einzige Realist zu sein.
Diego Benaglio hielt das Schweizer ... mehr lesen
WM 2014 Wo soll man anfangen? Beim zu Unrecht aberkannten Offside-Tor von Josip ... mehr lesen
Die Schweizer Nati feierte einen unglaublichen Startsieg.
Kein Grund zur Euphorie?
WM 2014 Nicht Shaqiri, der «Mann des Spiels» ... mehr lesen
WM 2014 Die (emotionalen) Reaktionen der ... mehr lesen
Haris Seferovic jubelt nach dem Sieg gegen Ecuador.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jubel der Schweizer nach dem Spiel.
WM 2014 Haris Seferovic beschert der ... mehr lesen

Schweiz

Diverse Fanprodukte zum Thema Eidgenossenschaft
Shirts
SCHWEIZER KREUZ GIRLIE SHIRT - Shirts
Girlie Shirt Groesse L
19.-
Shirts - Trikots - 60er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT 1954 - Shirts - Trikots - 60er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweiz" suchen
Retro-Fussballtrikots: Brasilien, Italien, Deutschland, Holland und viel ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 3°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Luzern 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt
Genf 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten