BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

«Matchball gewonnen»

publiziert: Sonntag, 22. Mai 2011 / 20:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Mai 2011 / 22:38 Uhr
Basels Xherdan Shaqiri hat keine Bedenken, das letzte, entscheidende Spiel zu gewinnen.
Basels Xherdan Shaqiri hat keine Bedenken, das letzte, entscheidende Spiel zu gewinnen.

Vom 0:0 in St. Gallen dürfte sich der FC Basel kaum stoppen lassen. So zumindest sind die Reaktionen des Leaders zu deuten. «Wir haben alles in den eigenen Händen», liess der FCB unisono verlauten. Den Matchball gegen Luzern werde man sich nicht entgehen lassen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Der eine Punkt, den Basel sich in der vorletzten Woche beim 2:2 in Zürich gesichert hatte, ist nun wohl (wie erwartet) Gold - oder die direkte Qualifikation für die Champions League und der 14. Titelgewinn - wert. Das Torverhältnis der beiden Liga-Dominatoren ist mit 73:44 exakt gleich, aber mutmasslich nicht mehr entscheidend. Gewinnen in der letzten Runde beide, fehlt dem Herausforderer der eine Zähler.

Ergebnisorientierte Bebbi

Mit dem 0:0 lebten am Ende in der AFG-Arena alle Beteiligten gut. Die Basler halten weiterhin alle guten Karten in der eigenen Hand, und St. Gallen bleibt der direkte Abstieg womöglich erspart. «Für uns ist das Unentschieden gut, weil wir jetzt am nächsten Mittwoch mit einem Sieg Meister werden können», bilanzierte FCB-Coach Thorsten Fink trotz des Punktverlusts beim Vorletzten der Liga gelassen.

Was er gesehen hatte, stellte ihn grundsätzlich zufrieden: «Meine Mannschaft hat diszipliniert und mit einer guten Einstellung gespielt.» Die Informationen aus Luzern veranlassten ihn dazu, in der Schlussphase nicht mehr allzu viel zu riskieren, sondern ergebnisorientiert aufzutreten: «Für uns war wichtig, im Minimum einen Punkt mitzunehmen. Wir haben erneut gute Nerven bewiesen und keinen Matchball verloren, sondern einen gewonnen.»

Dass sich die St. Galler energisch gegen eine weitere Heimniederlage wehren würden, war angesichts ihrer prekären Lage absehbar. Sie wählten den Weg des stärksten Widerstands - mehrheitlich rustikal zwar, aber nie ängstlich und ausnahmslos mit hundertprozentigem Engagement. Ihr Glück waren die beiden Pfostenschüsse der Gäste durch Alex Frei (11.) und Granit Xhaka (72.).

Und als der FCB-Anhang ein erstes Mal euphorisch jubelte, annullierte Schiedsrichter Bieri den Kopfballtreffer Strellers wegen einer Offsideposition. Zentimeter, womöglich auch nur Millimeter trennten den Titelhalter vom entscheidenden Vorteil. Mehr heikle Szenen hatte der gut verteidigende FCSG trotz dauerhafter Umklammerung nicht zu überstehen, weil dem FCB selbst gefühlte 75 Prozent Ballbesitz nicht zu einem Treffer genügten.

Ein möglicher Fehltritt kam für Basel angesichts der pausenlosen Dominanz im Prinzip nicht infrage. Die schwächste Offensive der Axpo Super League stellte den Favoriten nicht vor das geringste Problem. Emotionen kamen im Prinzip erst nach dem Schlusspfiff auf. Als auf dem Screen die Resultatzeile «Luzern - FCZ 0:5» erschien, schüttelten einige FCB-Spieler den Kopf.

Die Vorwarnung Shaqiris

Xherdan Shaqiri staunte ob der Kunde aus der Innerschweiz nicht schlecht. «Ich dachte zuerst an eine Manipulation», scherzte die Symbolfigur des Basler Powerplays. «Aber für mich ändert das gar nichts. Wir müssen auf niemanden sonst achten. Bedenken, zu Hause verlieren zu können, habe ich keine.»

Das 0:0 trübte Shaqiris Laune überhaupt nicht: «Wir zeigten eine sehr gute Leistung.» Und Luzern, das sich nach vollmundigen Aussagen («Wir machen Basel zum Meister») vom FCZ regelrecht demütigen liess, warnte der Nationalspieler bereits vor: «Luzern wird nach der 0:5-Klatsche nicht mit einem guten Gefühl nach Basel fahren.»

Die Botschaft der Bebbi an die Konkurrenz aus Zürich ist unmissverständlich klar, die Voten der FCB-Protagonisten entsprechend. Stellvertretend für das allgemeine Selbstvertrauen des Meisters formulierte Coach Fink das Programm für die letzte Runde: «Alles hängt von uns ab. Vor ausverkauften Rängen die Meisterschaft zu entscheiden, ist doch wunderbar.»

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel hat sich eine exzellente Ausgangslage geschaffen: Verwertet der FCB die hochprozentige Chance, den zuletzt ... mehr lesen
Basel hat sich eine exzellente Ausgangslage geschaffen.
Franco Costanzo bleibt optimistisch.
Bei Basel - Luzern und Zürich - Thun (beide 20.15 Uhr) fällt am Mittwoch die Entscheidung in der Fussballmeisterschaft. In Basel (1./70 Punkte) und Zürich (2./69) ist die Zuversicht gross. mehr lesen
St. Gallen - Nach dem Fussballspiel zwischen dem FC St.Gallen und dem FC Basel ist es am Sonntag in St. Gallen zu Zusammenstössen zwischen der Polizei und Basler Fans gekommen. Die Polizei hatte einen Fan wegen Missachtung des Vermummungsverbots und wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte angehalten. mehr lesen 
Der FC Zürich kann im Meisterrennen ... mehr lesen
Verdient hat sich der FCZ den Sieg in Emmenbrücke vor allem dank der Leistung vor der Pause.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Entscheidung um den Meistertitel ... mehr lesen
Der FC Zürich dank des 5:0 in Luzern jetzt nur noch einen Punkt hinter Basel.
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. Seit diesem Sommer spielt er bei den Bebbi.
Jordi Quintilla träumte schon immer von einem Wechsel zum FCB. ...
Ex-St. Gallen-Profi  Mittelfeldspieler Jordi Quintilla macht nach seinem Wechsel vom FC St. Gallen zum FC Basel keinen Hehl daraus, dass die Bebbi schon immer das von ihm anvisierte Ziel waren. mehr lesen 
Wunschspieler  Der Wechsel von Samuele Campo vom ... mehr lesen
Spielmacher Samuele Campo wechselt vom FC Basel nach Luzern.
Rechtsverteidiger Sergio Lopez wechselt zum FC Basel.
Sergio Lopez  Der FC Basel bestätigt den Zuzug des spanischen Rechtsverteidigers Sergio Lopez. mehr lesen  
Als Cheftrainer  Der FC Basel wird wie angekündigt mit Patrick Rahmen als Cheftrainer in die neue Saison. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Eine ausgewogene Ernährung ist bei Ausdauersport besonders wichtig.
Publinews Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit und Ausdauer im Fussball. mehr lesen
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 8°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 13°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten