Mourinho entzauberte Barcelona
publiziert: Dienstag, 20. Apr 2010 / 22:39 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 20. Apr 2010 / 23:05 Uhr
Inters Wesley Sneijder feiert seinen Treffer mit der Mannschaft.
Inters Wesley Sneijder feiert seinen Treffer mit der Mannschaft.

Der FC Barcelona ist auf dem Weg zur Titelverteidigung in der Champions League erstmals in Rücklage geraten. Das beste Team der Welt wurde im Halbfinal-Hinspiel auswärts von Inter Mailand gestoppt und verlor 1:3 (1:1).

4 Meldungen im Zusammenhang

Wesley Sneijder (30.), Maicon (48.) und Diego Milito (61.) drehten im ausverkauften Giuseppe Meazza die Partie zugunsten des Heimteams, nachdem die Gäste mit dem ersten guten Angriff der Partie durch Pedro früh in Führung gegangen waren (18.). Der Sieg des Heimteams war letztlich verdient, auch wenn Barcelona in der Schlussphase auf den Anschlusstreffer drückte. Inters Torhüter Julio Cesar bewahrte sein Team mit starken Paraden gegen Busquets (54.) und Messi (79.) sein Team vor einem zweiten Verlusttreffer.

Inter schaffte sich damit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in sechs Tagen und wahrte seinen Traum vom ersten Sieg im wichtigsten europäischen Wettbewerb seit 1965. Dem italienischen Meister gelang zudem die Revanche für die 0:2-Auswärtsniederlage im letzten Herbst in der Gruppenphase im Camp Nou. Zum Auftakt der Champions League hatten sich die beiden Teams im Giuseppe Meazza torlos getrennt. Für die Katalanen war es die erste Niederlage auf fremdem Terrain in der Königsklasse seit zwei Jahren. Letztmals verloren die Katalanen 2008 im Halbfinal im Old Trafford gegen den späteren Sieger Manchester United 0:1.

Mourinhos Meisterleistung

Inter-Trainer José Mourinho hatte angekündigt, dass sein Team nun wesentlich stärker sei, als in den ersten beiden Duellen mit dem Titelverteidiger in dieser Saison. Der Portugiese sollte recht behalten und stellte einmal mehr unter Beweis, dass er zu den besten seines Fachs gehörte.

Von Beginn an zermürbte Inter den Gegner dank starker Physis und perfekter Organisation hervorragend. Vor allem in der offensiven Zone konnten die Gäste nicht ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Obwohl die Katalanen doppelt so viel in Ballbesitz waren wie ihre Gegner, konnten sie nur selten Gefahr vor dem Tor von Cesar erzeugen.

Stellungsfehler ermöglicht Ausgleich

Der verdiente 1:1-Ausgleich durch Sneijder nach einer halben Stunde war allerdings bereits die dritte gute Chance des Heimteams. Der Holländer, der mehrheitlich ungewohnt defensiv agieren musste, profitierte von einem Stellungsfehler von Alves und kam im Strafraum nach einem Pass von Milito aus halblinker Position frei zum Abschluss. Es war der erste Treffer Inters gegen Barcelona, nachdem den Nerazzurri in zuvor vier Duellen mit den Katalanen kein Torerfolg vergönnt geblieben war.

Es blieb aber nicht der letzte an diesem Abend. Kurz nach der Pause überraschte der aufgerückte Maicon die Barca-Abwehr, nachdem auch er von Milito mustergültig bedient worden war. Seine starke Leistung krönte der argentinische Topskorer nach einer Stunde, als er eine Kopfballvorlage von Sneijder ebenfalls per Kopf zum 3:1 verwertete. Dem Treffer haftete allerdings der Makel an, dass Milito wohl knapp im Offside gestanden hatte.

Plan Mourinhos ging auf

Mit dem Sieg entschied Mourinho die erste Runde im Trainer-Duell mit seinem Gegenüber Josep Guardiola für sich. Der Plan des Chef-Taktikers ging nahezu perfekt auf: Im Gegensatz zu Stuttgart und Arsenal, die sich in den Runden zuvor von den Katalanen teilweise hatten vorführen lassen müssen, hielt Inter die katalanische Fussball-Armada lange Zeit in Schach. Erst in der Schlussphase, als die Gäste das Risiko erhöhten und die Kräfte bei Inter schwanden, verloren die Italiener phasenweise die Kontrolle über das Spiel.

Der vielgepriesene Lionel Messi, nach seinen vier Toren im Rückspiel gegen Arsenal noch als Fussballer von einem anderen Stern gepriesen, kam kaum zur Entfaltung. Zu engmaschig organisierte Mourinho seine zentrale Defensive, vor allem Cambiasso, Thiago Motta und Pandev machten sehr tiefstehend die Räume eng und erstickten das berüchtigte Kombinationsspiel der Gäste bereits im Keim. Auch der wiedergenese Ibrahimovic, der von 2006 bis 2009 bei Inter gespielt hatte, konnte sich gegen die beste Abwehr der diesjährigen Champions League nicht in Szene setzen.

So kam Barcelona nur vereinzelt durch die Aussenverteidiger Alves und Maxwell zu gefährlichen Vorstössen. Der erste führte gleich zum Führungstreffer für die Gäste, als Maxwell von einem Abstimmungsfehler von Inter profitierte, an die Grundlinie durchlief und mit einem pefekt getimten Rückpass Pedro bediente, der in seinem achten Champions-League-Einsatz seinen vierten Treffer erzielte.

Inter Mailand - Barcelona 3:1 (1:1)
Giuseppe Meazza. -- 79'000 Zuschauer. -- SR Benguerenca (Por). -- Tore: 19. Pedro 0:1. 30. Sneijder 1:1. 48. Maicon 2:1. 61. Milito 3:1.

Inter Mailand: Julio Cesar; Maicon (72. Chivu), Lucio, Samuel, Javier Zanetti; Thiago Motta, Cambiasso, Pandev (56. Stankovic); Sneijder; Diego Milito (75. Balotelli), Eto'o.

FC Barcelona: Valdes; Dani Alves, Piqué, Puyol, Maxwell; Xavi, Busquets, Keita; Messi, Ibrahimovic (62. Abidal), Pedro.

Bemerkungen: Barcelona ohne Iniesta (verletzt). Verwarnungen: 12. Eto'o (Ballwegschlagen). 45. Busquets (Unsportlichkeit). 51. Puyol (Foul/im Rückspiel gesperrt). 60. Piqué (Foul). 67. Keita (Foul). 82. Stankovic (Foul/im Rückspiel gesperrt). 84. Alves (Unsportlichkeit).

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Barca-Wunderkind Lionel Messi. (Archivbild)
Barça gewinnt und scheidet aus. Aus ... mehr lesen 1
Inter Mailands Stürmer Mario Balotelli ... mehr lesen
Mario Balotelli steht im Rückspiel gegen Barcelona nicht auf dem Rasen. (Archivbild).
Schiedsrichter Roberto Rosetti zeigt Bayerns Franck Ribery die Rote Karte.
Bayern München hat sich im CL-Halbfinal mit dem 1:0 gegen den enttäuschenden französischen Vertreter Lyon eine optimale Ausgangslage fürs Rückspiel geschaffen. Arjen Robben markierte für den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético ... mehr lesen  
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Der Jubel beim FC Basel ist nach dem Achtelfinal-Einzug riesig.
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League ... mehr lesen  
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City ... mehr lesen
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 13°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten