Nati misslingt Start in die EM-Kampagne
publiziert: Dienstag, 7. Sep 2010 / 22:53 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 8. Sep 2010 / 07:25 Uhr

Die Schweizer Nationalmannschaft verlor ihr erstes Spiel in der neuen EM-Ausscheidung in Basel gegen England 1:3.

5 Meldungen im Zusammenhang
Ausgerechnet Wayne Rooney, der im Vorfeld des Spiels im Mittelpunkt wilder Schlagzeilen über sexuelle Eskapaden mit einer Prostituierten gestanden hatte, brachte die Briten schon nach zehn Minuten in Führung. Für den Star von Manchester United war es der erste Treffer für England nach einer langen Torflaute von über einem Jahr.

Die Gäste stellten bis zur Pause das klar tonangebende Team und lagen hochverdient in Führung. Die Schweizer gelangten im ersten Durchgang lediglich zu einer halben Möglichkeit durch David Degen, der mit einer Direktabnahme aber deutlich über das Tor traf.

Shaqiri brachte frischen Wind

Mit der Einwechslung von Xherdan Shaqiri nach der Pause für den enttäuschenden Xavier Margairaz kam in der zweiten Halbzeit mehr Schwung und Druck ins Schweizer Spiel. Eine harte Entscheidung des italienischen Schiedsrichters Nicola Rizzoli, der Stephan Lichtsteiner in der 65. Minute mit Gelb-Rot vom Platz stellte, erschwerte aber die Schweizer Aufholjagd erheblich.

Vier Minuten nach dem Platzverweis gingen die Engländer denn auch 2:0 in Führung. Ein schnell ausgeführter Gegenzug der Gäste über Rooney und Steven Gerrard landete bei Adam Johnson, der Diego Benaglio ausspielte und ins leere Tor traf.

Nur zwei Minuten später jedoch verkürzte die Schweiz überraschend auf 1:2. Shaqiri war mit einem herrlichen Hocheckschuss von der Strafraumgrenze aus erfolgreich. Als die Schweizer in der Schlussphase alles nach vorne warfen, sorgte schliesslich Joker Darren Bent nach einem Konter für das Schlussresultat.

Schlechte Ausgangslage für die Schweiz

Mit dieser Heimniederlage gegen den Gruppenfavoriten hat sich die Chance der Schweiz, sich zum fünften Mal in Folge für eine Endrunde zu qualifizieren, erheblich verschlechtert. England führt die Tabelle nach zwei Siegen mit sechs Punkten Vorsprung an und auch der nächste Schweizer Gegner Montenegro liegt ebenfalls schon sechs Zähler vor dem Team von Ottmar Hitzfeld.

Schweiz - England 1:3 (0:1)
St.-Jakob-Park.-- 37'500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Rizzoli (It). - Tore: 10. Rooney 0:1. 69. Adam Johnson 0:2. 71. Shaqiri 1:2. 88. Bent 1:3.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, von Bergen, Grichting, Ziegler; Margairaz (46. Shaqiri), Inler, Pirmin Schwegler (83. Costanzo), David Degen (64. Streller); Frei, Derdiyok.

England: Hart; Glen Johnson, Jagielka, Lescott, Ashley Cole; Walcott (13. Adam Johnson), Gerrard, Barry, Milner; Rooney (79. Wright-Phillips); Defoe (70. Bent).

Bemerkungen: Schweiz ohne Barnetta (krank), Stocker und Yakin (beide verletzt). England ohne Crouch, Dawson, Ferdinand, Lampard und Terry (alle verletzt). 13. Walcott verletzt ausgeschieden. 25. Degen und Margairaz tauschen ihre Positionen. 65. Gelb-Rot Lichtsteiner (Foul). Verwarnungen: 57. Lichtsteiner (Reklamieren), 60. Milner (Foul), 76. Ashley Cole (Foul), 81. Grichting (Foul).

Rangliste:
1. England 2/6 (7:1). 2. Montenegro 2/6 (2:0). 3. Wales 1/0 (0:1). 4. Schweiz 1/0 (1:3). 5. Bulgarien 2/0.

Die nächsten Spiele:
Freitag, 8. Oktober: Montenegro - Schweiz, Wales - Bulgarien.

(pad/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Am Tag nach dem 1:3 gegen England ... mehr lesen 2
So hat es sich Ottmar Hitzfeld gegen England nicht vorgestellt.
Ottmar Hitzfeld war gestern «not very amused».
Am Tag nach der 1:3-Pleite gegen ... mehr lesen
Trainer Ottmar Hitzfeld ärgerte sich über den Platzverweis.
Nach dem Spiel äusserten sich die Trainer Ottmar Hitzfeld und Fabio Capello, und einige Spieler zum EM-Quali-Match Schweiz gegen England. mehr lesen
Die Schweiz unterliegt England in ... mehr lesen
Stephan Lichtsteiner war sauer nach dem Platzverweis gegen ihn.
Hört auf zu reklamieren
Ob die gelb-rote Karte richtig oder falsch wahr, ist nicht die richtige Frage. Es ist einfach unverständlich, dass Lichtsteiner die erste gelbe Karte wegen Reklamierens verursachte. Das ist dumm und der Mannschaft in keiner Art und Weise dienlich. Deswegen musste die Nati mit nur noch 10 Mann weiterspielen. Gegen derart unbeherrschte Spieler sollte der Verband saftige Bussen aussprechen, damit diese Unsitte endlich aufhört. Der Schiedsrichter hat meiner Meinung nach gut gepfiffen, daran lag es sicher nicht, dass das Spiel 1 : 3 verloren ging. Die Engländer waren einfach in allen Belangen besser.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen  
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat das Aufgebot für die November-Länderspiele bekanntgegeben. mehr lesen  
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 13°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten