Nigeria kommt FIFA-Sanktion zuvor
publiziert: Montag, 5. Jul 2010 / 18:33 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Jul 2010 / 18:49 Uhr
Die nigerianischen Spieler enttäuschten und sollten vom Verband bestraft werden.
Die nigerianischen Spieler enttäuschten und sollten vom Verband bestraft werden.

Nigerias Regierung hat kurz vor Ablauf eines Ultimatums der FIFA eingelenkt und die selbst auferlegte internationale Sperre für die Nationalmannschaft des Landes aufgehoben.

1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NigeriaNigeria
Eine Stunde vor Ablauf der Frist erklärte eine Quelle aus dem Umfeld von Präsident Goodluck Jonathan, dass die Regierung «ihren Entscheid zurückgenommen hat». Nigeria wäre schlimmstenfalls aus der FIFA ausgeschlossen worden.

Nigeria war bei der WM in Südafrika mit nur einem Punkt aus drei Spielen als Gruppenletzter vorzeitig ausgeschieden. Jonathan hatte deswegen am Mittwoch den nationalen Verband eigenmächtig aufgelöst und das Nationalteam für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben zurückgezogen. Weiters kündigte er eine Neuordnung des nigerianischen Fussballs an.

Die Regeln der FIFA untersagen aber ausdrücklich staatliche Einmischung in die Belange der nationalen Verbände. Hätte die nigerianische Regierung nicht eingelenkt, wäre eine Suspendierung des nigerianischen Verbandes durch die FIFA unvermeidbar gewesen. Diese hatte die Regierung aufgefordert, ihren Entscheid bis zum Montagabend (18.00 Uhr) zurückzunehmen.

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Die FIFA droht Nigeria mit dem ... mehr lesen
Goodluck Jonathan.

Nigeria

Diverse Fussballtrikots zum Thema
Kleid - Trikots - Jacken
NIGERIA - JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke im Stil der 1980er Jahre mit gesticktem Emblem. E ...
89.-
Nach weiteren Produkten zu "Nigeria" suchen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten