Champions League Halbfinal

Pellegrini auf den Spuren von Mourinho und Heynckes

publiziert: Dienstag, 26. Apr 2016 / 08:33 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 26. Apr 2016 / 10:50 Uhr
Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini möchte sein Team zum Triumph führen. (Archivbild)
Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini möchte sein Team zum Triumph führen. (Archivbild)

Manuel Pellegrini kann in der Champions League seine Amtszeit bei Manchester City krönen, bevor er an Pep Guardiola weitergibt. Im Halbfinal-Hinspiel treffen die Engländer heute auf Real Madrid.

Manchester Citys Trainer Manuel Pellegrini möchte es machen wie José Mourinho 2010 mit Inter Mailand oder Jupp Heynckes 2013 mit Bayern München; als letzte Amtshandlung seinen Klub nach vielen Jahren wieder zu einem grossen Triumph führen. Im Sommer muss der 62-jährige Chilene Manchester verlassen. Sein Nachfolger wird - wie es vor drei Jahren auch Heynckes in München passiert ist - der Spanier Pep Guardiola.

Dass der Sieg in der Champions League über einen Halbfinal-Erfolg gegen Real Madrid führt, ist eine weitere Pointe für Pellegrini in diesen speziellen letzten Monaten in Manchester. Vor sechs Jahren war er in Madrid nach nur einer Saison entlassen worden. Er hatte in der Meisterschaft bloss Platz 2 erreicht (mit immerhin 93 Punkten) und war in der Champions League in den Achtelfinals an Olympique Lyon gescheitert. Zu wenig für die Ambitionen von Real, zumal Präsident Florentino Perez damals vor der Saison für rund 150 Millionen Euro die Superstars Cristiano Ronaldo und Kaka gekauft hatte.

13 Punkte aus fünf Meisterschaftsspielen 

Pellegrini blendet solche Geschichten vor dem ersten Halbfinal-Duell gegen Real Madrid im heimischen Stadion aus. Er habe nach wie vor einen guten Draht zu Spielern und Klubführung von Real. «Ich hege keinen Groll und will keine Rache.» Mehr Mühe hatte Pellegrini offenbar mit der frühzeitigen Ankündigung (Anfang Februar), dass Guardiola im Sommer seinen Posten übernehmen würde. Danach geriet Pellegrinis Team in eine Schaffenskrise, verlor in der Premier League den Anschluss an Leader Leicester City und ist auch jetzt, drei Spiele vor dem Saisonende, noch nicht einmal sicher, auch für die nächste Saison einen Platz für die Champions League zu erobern. «Man hatte den Eindruck, die Saison wäre vorzeitig zu Ende», so Pellegrini.

Doch rechtzeitig auf die entscheidende Phase in der Champions League hat Pellegrini sein Team wieder auf Vordermann gebracht. Aus den letzten fünf Meisterschaftsspielen gab es 13 Punkte, dazwischen wurde Paris St-Germain in der Champions League eliminiert. Der Formanstieg seit Anfang Monat ging einher mit der Rückkehr des zuvor am Knie verletzten Kevin de Bruyne. Seit der Belgier wieder dabei ist, schoss Manchester City in fünf Spielen der Premier League 14 Tore, die Hälfte davon erzielte De Bruynes Sturmpartner Sergio Agüero. Davor war der Argentinier in vier von fünf Spielen leer ausgegangen.

Physischen Probleme der Stürmer

Im Gegensatz zu Manchester City sorgt sich Real Madrid vor dem Hinspiel um seine Offensive. Cristiano Ronaldo ist angeschlagen und musste am Samstag in der Primera Division beim 3:2 gegen Rayo Vallecano pausieren. Er wird in Manchester wieder spielen, doch in welcher Verfassung, bleibt offen. Um die Schwere seiner Muskelverletzung wird in Madrid ein Geheimnis gemacht. Mittelstürmer Karim Benzema machte die Reise nach England zwar mit, dürfte aber wegen einer Knieverletzung nicht einsatzfähig sein.

Umso besser für Real Madrid, dass der Waliser Gareth Bale zuletzt bewiesen hat, dass er in die Bresche springen kann. Zwei Tore steuerte er zum Umschwung gegen Rayo Vallecano bei. Dass Real in diesem Spiel 0:2 in Rückstand geraten ist (und dies wenige Wochen nachdem in der Champions League das Viertelfinal-Hinspiel in Wolfsburg mit 0:2 verloren gegangen war), bereitet der spanischen Presse grössere Sorgen als die physischen Probleme der Stürmer. «In Manchester ist die Gefahr eines Blackouts das grösste Problem bei Real», schrieb «Marca», das Haus-Blatt der Königlichen, selbstbewusst.

(cam/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Der Jubel beim FC Basel ist nach dem Achtelfinal-Einzug riesig.
Champions League-Triumph  Der FC Basel hat sich auf äusserst souveräne Art und Weise und mit vier Siegen aus sechs Spielen für die K.o.-Phase der Champions League ... mehr lesen  
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City eine gute Saison, jedoch verpasste der Verein die internationalen ... mehr lesen  
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 7°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 5°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 5°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten