BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Schweizer Selbstanalyse

Raum zur Steigerung vorhanden

publiziert: Dienstag, 14. Jun 2011 / 08:52 Uhr
Ausser Xherdan Shaqiri schoss in der ersten Partie kein Schweizer aufs Tor.
Ausser Xherdan Shaqiri schoss in der ersten Partie kein Schweizer aufs Tor.

Die Schweizer U21-Auswahl will sich an der EM-Endrunde gegen das punktelose Island nicht vom Halbfinalkurs abbringen lassen. Alle SFV-Beteiligten haben die möglichen Tücken erkannt. Es ist mit einer offensiveren Ausrichtung zu rechnen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Der Fehler, Island zu unterschätzen und den 1:0-Erfolg gegen Dänemark allzu sehr zu gewichten, wird den Schweizern kaum unterlaufen. Sie wissen, dass in der Offensive eine Steigerung nötig ist. Ausser Xherdan Shaqiri schoss in der ersten Partie kein Schweizer aufs Tor. Und in der eigenen Zone leisteten sie sich einige Fehler.

Pierluigi Tami hat die letzten 20 Minuten gegen die Dänen zusammen mit der Equipe eingehend analysiert: «Wir müssen im Aufbau präziser spielen. Querpässe, die nicht ankommen, können wir uns in der Mittelzone eigentlich nicht leisten.» Auch im Zentrum der Abwehr funktionierte nicht alles wunschgemäss. Die Turbulenzen in der Schlussphase überstanden die Schweizer vor allem dank den wunderbaren Paraden ihres Keepers Yann Sommer.

Island hat am Starttag gegen Weissrussland zwar 0:2 verloren, aber keineswegs enttäuscht, sondern serienweise Chancen vergeben. Kolbeinn Sigthorsson deutete mehrfach an, dass er Spiele im Alleingang entscheiden könnte. Der Topskorer des holländischen Top-Teams Alkmaar ist nur schwierig zu kontrollieren.

«Ich habe Respekt vor der Konterstärke der Isländer. Fünf bis sechs Spieler schalten sofort um», gab der Schweizer Coach zu bedenken. Der Kontrahent hat bislang noch nie an einer Endrunde teilgenommen, verfügt aber für Junioren-Verhältnisse über aussergewöhnlich grosse Erfahrungswerte: Die Auswahl von der Insel im Nordatlantik kommt auf gesamthaft 76 A-Länderspiele. Die Schweizer haben «nur» 26 vorzuweisen.

Eine offensivere Formation?

Unter Umständen wird Tami ein paar taktische Umstellungen vornehmen. Personell ist hingegen nur «mit zwei, maximal drei Wechseln» zu rechnen. Gegen die in der Regel sehr gut gruppierten Isländer ist eine offensivere Ausrichtung zu erwarten. Auch wenn Tami sagte, man müsse «mit Köpfchen angreifen und geduldig sein», ist eine 4-3-3-Variante oder eine offensivere Auslegung des 4-1-4-1 vorstellbar.

Admir Mehmedi stünde dann wohl nicht mehr in der Startformation - dafür neu der Junioren-Weltmeister Pajtim Kasami im linken, defensiven Couloir und könnte mit dem gesetzten Lustenberger und Frei die erste Dreierachse bilden. «Frei wird mit Sicherheit spielen», erklärte Tami und pokert damit wohl nicht.

Auch Frei selber wünscht sich mehr offensives Engagement: «Wir haben gegen Dänemark solide gespielt. Aber es gibt durchaus Steigerungspotenzial.» Der Sohn von Markus Frei, der 2002 die U17 (mit Tranquillo Barnetta und Co.) in Dänemark zum EM-Titel führte, hat nicht nur gegen die Insulaner viel vor: «Ich wünsche mir danach noch drei weitere Spiele.»

Gespräch mit den Unzufriedenen

Nur gute Laune herrschte im Lager der Schweizer in den Tagen nach dem erfolgreichen Auftakt nicht. Tami erwähnte, dass drei Spieler sehr enttäuscht gewesen seien, nicht zum Einsatz gekommen zu sein. Mit der Mini-Fraktion der Unzufriedenen hat sich der Coach bilateral unterhalten und den Betroffenen die Gründe erläutert. «Sie haben es verstanden.» Tami erwartet von allen 23 Spielern ein sportliches Verhalten: «Mehr als zweimal erkläre ich es keinem.»

Namen nannte der Tessiner in der Öffentlichkeit natürlich keine. Womöglich gehören Spieler dazu, die seit der Ankunft jener mit dem A-Nationalmannschafts-Status ihren Platz im Team verloren haben. Frank Feltscher zum Beispiel oder auch Xavier Hochstrasser. Beide trugen Wesentliches zur EM-Teilnahme bei.

Mögliche Schweizer Startformation:
Sommer (Basel); Koch (Zürich), Rossini (Sassuolo), Klose (Thun), Berardi (Brescia); Kasami (Palermo), Lustenberger (Berlin), Frei (St. Gallen); Shaqiri (Basel), Xhaka (Basel), Emeghara (Grasshoppers).

(joge/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Xherdan Shaqiri jubelt nach seinem Treffer.
Mit einer feinen Einzelleistung sichert Xherdan Shaqiri der Schweiz bei der U21-EM-Endrunde den erhofften Auftaktsieg über Gastgeber Dänemark. mehr lesen
Die Schweizer U21 gewinnt zum Auftakt gegen Gastgeber Dänemark mit 1:0 dank ... mehr lesen
Christian Eriksen, Dänemarks Superstar, hatte den Eidgenossen nicht viel entgegen zu setzen.
Nassim Ben Khalifa.
Mit berechtigter Hoffnung und ohne Personalprobleme startet die Schweizer U21-Equipe heute Abend (20.45 Uhr/live auf fussball.ch) in Aalborg gegen Dänemark zur EM. mehr lesen
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von ...
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und Mineralien und Proteinpulver sind beliebt aber auch CBD-Produkte sind immer mehr im Kommen. mehr lesen 
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Körper fit und gesund bleibt. Aber das Interesse liegt nicht nur in der aktiven Teilnahme am Sport, sondern auch an der passiven Teilnahme und zwar als Zuschauer. mehr lesen  
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. ... mehr lesen  
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Kevin Rüegg kehrt in die Super League zurück und heuert beim FC Lugano an.
Rückkehr in die Schweiz  Kevin Rüegg kehrt in die Super League zurück: Der 23-Jährige heuert beim FC Lugano an. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 7°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 4°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Bern 5°C 6°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 5°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten