Rote Karte und rote Schweizer Köpfe
publiziert: Dienstag, 22. Jun 2010 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 11. Jul 2011 / 15:45 Uhr

Der nicht vertretbare Ausschluss von Valon Behrami war nach dem 0:1 gegen Chile das Hauptthema im Team der frustrierten Schweizer. Coach Ottmar Hitzfeld, aufgebracht wie kaum je zuvor, sprach dem schwachen Referee das WM-Format ab.

5 Meldungen im Zusammenhang
Eine neue Minarett-Debatte hat Khalil Al Ghamdi, der einzige WM-Teilnehmer aus Saudi-Arabien, in der Schweiz vermutlich nicht ausgelöst. Aber ganz sicher eine flächendeckende Schiedsrichter-Diskussion. Der 39-jährige Lehrer aus Jeddah trieb mit seiner unnötigen Kartenflut (neun gelbe und eine rote) die gesamte Schweizer Equipe zur Weissglut.

In der Mixed-Zone stellte sich Valon Behrami ohne ein Zögern hin und sprach über diese «unverständliche, ja kaum zu akzeptierende» rote Karte. «Ich habe ihn leicht berührt. Aber er (Vidal) ist ein physischer Spieler und fiel sofort. Das ist unglaublich.» Er habe sich bei der Equipe trotzdem entschuldigt. «Aber Hitzfeld sagte mir, ich müsse mich nicht entschuldigen.»

Schnaubender Hitzfeld

Der Schweizer Coach, üblicherweise fast immer kontrolliert und mit einem Poker-Face am Spielfeldrand, suchte bei der öffentlichen Analyse der entscheidenen Szene nicht lange nach freundlichen Worten: «Die einen sollten auf dem Platz pfeifen und andere am Strand. Für seine Aktion hätte man Behrami nicht einmal mit Gelb bestrafen dürfen.» Hitzfeld schnaubte vor Wut.

Im Lager der Schweizer hielt (fast) keiner der Beteiligten seinen Zorn über den in mancher Szene überforderten Spielleiter zurück. Nicht nur Hitzfeld sprach Klartext. Auch Tranquillo Barnetta streifte seine Zurückhaltung ab: «Heute sah man kein Fussballspiel. Der Schiedsrichter verpfiff alles total. Valon versucht nur, den Gegner von sich zu halten.»

Vidal: «Gelb hätte genügt»

Auch Arturo Vidal wurde heftig kritisiert. «Ich kenne Arturo ja, er fällt gerne mal schauspielerhaft. Er hätte das eigentlich gar nicht nötig.» Der Schiedsrichter sei leider auf diese Einlage reingefallen, ärgerte sich Barnetta über den Pfiff und seinen Leverkusener Teamkollegen. «Aber auch der Rest, den er gepfiffen hat, war lächerlich.» Selbst das «Opfer» Vidal zeigte sich überrascht: «Gelb hätte genügt.»

Nicht weniger pointiert als Barnetta äusserte sich Stephan Lichtsteiner. Er ist sich im Serie-A-Alltag in Rom anderes gewohnt. «Das Problem ist doch, dass sie hier auf die Farbe der Socken und Hosen schauen, und dann auf dem Platz sind sie nicht bereit.» Jede Berührung habe der kleinliche Saudi unterbunden. Lichtsteiners Halsschlagadern schwollen auch eine halbe Stunde nach dem letzten Pfiff noch an. «Warum ist ein solcher Schiri überhaupt an der WM?»

Saudi-League

Die Schweizer sprachen in ihrem grenzenlosen Frust aus, was zahlreiche Vertreter anderer Nationen an dieser WM auch schon dachten: Zu viele Referees kommen aus Ländern, die im internationalen Fussball nicht eine marginale Rolle, sondern gar keine spielen. Al Ghamdi beispielsweise leitet im Normalfall Partien der «Saudi League», die eher dritt- als zweitklassig ist.

Für den Bundesliga-Professional Barnetta besteht auf höchster FIFA-Ebene Handlungsbedarf: «Man müsste sich überlegen, ob man nicht aus jenen Ländern, in denen wöchentlich Topspiele stattfinden, mehr Schiedsrichter rekrutieren sollte. Heute war es doch einfach extrem.» Hitzfeld vertritt den selben Standpunkt: «Es gehören die besten Schiedsrichter der Welt an die WM.»

(Sven Schoch, Port Elizabeth/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das zweite WM-Gruppenspiel der ... mehr lesen
Ob zuhause oder öffentlich beim Public Viewing: Die meisten Schweizer fieberten mit.
Behrami kann's nicht fassen: Rote Karte!
Ottmar Hitzfeld setzte gegen Chile ... mehr lesen
Für einmal hat der berühmte beige ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld: «Da ich ein höflicher Mensch bin, sage ich lieber nichts über den Schiedsrichter.»
Die Schweizer Hoffnungen schon zerplatzt? Reto Ziegler entledigt sich eines Luftballons.
Auf den sensationellen Sieg über ... mehr lesen 7
Die Schweiz unterliegt Chile mit 1:0. ... mehr lesen
Valon Behrami in Aktion gegen Carlos Carmona. Wenig später flog der Schweizer mit Rot vom Platz - es war eine Fehlentscheidung.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro Lustrinelli hat das Aufgebot für die Gruppenphase der EM Ende März bekanntgegeben. mehr lesen  
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hat das Aufgebot für die November-Länderspiele bekanntgegeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 11°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 11°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten