Dank 4:0 gegen Litauen

Schweiz erster Verfolger von England

publiziert: Samstag, 15. Nov 2014 / 23:17 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 16. Nov 2014 / 00:18 Uhr
Durch den zweiten 4:0-Sieg in Folge überholte die Schweiz die punktgleichen Teams aus Slowenien und Litauen.
Durch den zweiten 4:0-Sieg in Folge überholte die Schweiz die punktgleichen Teams aus Slowenien und Litauen.

Die Schweiz meldet sich nach drei Punkten aus den ersten drei Spielen der EM-Qualifikation zurück und ist neu erster Verfolger von England. Gegen Litauen resultiert in St. Gallen ein 4:0-Sieg.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SchweizSchweiz
EnglandEngland
Der vierte Spieltag der Gruppe E führte zum grossen Zusammenschluss hinter dem noch verlustpunktlosen Leader England. Durch den zweiten 4:0-Sieg in Folge überholte die Schweiz die punktgleichen Teams aus Slowenien und Litauen. Sie nahm durch den völlig verdienten Erfolg Brisanz aus Diskussionen, die bei einem allfälligen Fehltritt gegen die bescheidenen Litauer aufgekommen wären. Dazu kommt es darum nicht, weil die Schweiz für ihre Geduld am Ende mit einem Kantersieg belohnt wurde.

Zum gewünschten Resultat, das in dieser Höhe stimmte, führten die Corner 6 und 7 der Schweizer. In der 66. Minute bedrängte der kurz davor eingewechselte Josip Drmic den litauischen Goalie Giedris Arlauskis, dieser lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Keine 120 Sekunden darauf, erneut nach einem Eckball von Xherdan Shaqiri, gelangte der Ball via Kopf von Valon Behrami zu Fabian Schär. Der Basler Innenverteidiger, der den Vorzug gegenüber Steve von Bergen erhalten hatte, liess sich im Gegensatz zu den offensiver orientierten Teamkollegen nicht bitten.

Für Schär war es im neunten Länderspiel bereits der vierte Treffer, für die Schweiz die schnellste Doublette seit jener beim 5:3 im Mai 2012 gegen Deutschland. Den doppelten Schlusspunkt in den letzten zehn Minuten setzte Shaqiri: einmal mit einem Kopfball, einmal mit einem sehenswerten Absatztrick. Beide Treffer bereitete Drmic vor, der beste Eigenwerbung betrieb und etwas für sein Selbstvertrauen tat. In Leverkusen ist Drmic nur zweite Wahl.

Viele Chancen wahrgenommen

Wenig überraschend wurde der zweite Ländervergleich der Verbandsgeschichte mit Litauen zum Spiel, bei dem vor allem etwas gefragt war: Geduld. Litauen zog sich im Dauerregen von St. Gallen massiv zurück, wie es schon Slowenien beim Heimsieg gegen die SFV-Auswahl getan hatte. Vor der Viererabwehr stand auch das Mittelfeld der Balten mit fünf Spielern praktisch permanent hinter dem Ball. Das genügte indes nicht, um die Schweiz am Kreieren von mehr als einem Dutzend Chancen zu hindern.

Allein vor der Pause gab es sieben Möglichkeiten zu verzeichnen, vier davon waren von guter Qualität. Die beste vergab Blerim Dzemaili, der nach 27 Minuten in aussichtsreichster Position völlig freistehend über den Ball schlug. Litauens Bester war der Keeper, der bei Steaua Bukarest tätige Arlauskis. Den Kopfball des aktiven Haris Seferovic (18.) wehrte er mit einer einarmigen Parade mirakulös ab, ebenso wenig später einen Schuss des Frankfurters aus der Drehung.

Höchst einseitige Partie

Das Geschehen veränderte sich auch nach der Pause kein bisschen. Der Wille, vor 17'300 Zuschauern in der ausverkauften AFG-Arena das Tor zu erzielen, war der Schweiz zu keinem Zeitpunkt der höchst einseitigen Partie abzusprechen. Zu wünschen übrig liess eine Stunde lang einzig die Effizienz im Abschluss. Als Novikovas in der 61. Minute zum ersten wirklich gefährlichen Abschluss der Litauer kam, wurde es im Stadion für einen Moment richtig still. Bange Momente hatte die Schweiz ansonsten nicht einen einzigen zu überstehen.

Nationaltrainer Vladimir Petkovic nahm im Vergleich zum 4:0-Sieg in San Marino von Mitte Oktober fünf Wechsel (neu mit Schär, Inler, Behrami, Mehmedi) vor - respektive hatte sie vorzunehmen. Die einschneidendste Änderung betraf jedoch jene auf der Position des Linksverteidigers, auf der Debütant François Moubandje den verletzten Ricardo Rodriguez zu ersetzen hatte. Der Genfer von Ligue-1-Verein Toulouse konnte zu Beginn eine gewisse Nervosität nicht verbergen, beging aber keine gravierenden Fehler.

Schweiz - Litauen 4:0 (0:0)

AFG-Arena, St. Gallen. - 17'300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Moen (No). - Tore: 66. Arlauskis (Eigentor) 1:0. 68. Schär (Behrami) 2:0. 80. Shaqiri (Drmic) 3:0. 90. Shaqiri (Drmic) 4:0.

Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Djourou, Schär, Moubandje (75. Fernandes); Behrami, Inler, Dzemaili; Seferovic (83. Schönbächler), Shaqiri, Mehmedi (63. Drmic).

Litauen: Arlauskis; Vaitkunas (64. Borovskij), Freidgeimas, Kijanskas, Andriuskevicius; Zulpa, Vicius (83. Eliosius); Novikovas (87. Kazlauskas), Chvedukas, Cernych; Matulevicius.

Bemerkungen: Schweiz ohne Lustenberger, Rodriguez, Senderos, Widmer und Xhaka, Litauen ohne Panka, Spalkis und Zaliukas (alle verletzt). Länderspiel-Debüts von François Moubandje und Marco Schönbächler. Schweizer Ersatzspieler: Hitz, Bürki, von Bergen, Lang, Frei, Stocker, Kasami. 56. Pfostenschuss von Mehmedi. Verwarnungen: 23. Moubandje. 35. Freidgeimas (beide wegen Fouls). 66. Drmic (Unsportlichkeit).

Weitere Resultate der Gruppe E:
England - Slowenien 3:1 (0:0). San Marino - Estland 0:0.

Rangliste:
1. England 4/12 (11:1). 2. Slowenien 4/6 (4:4). 3. Schweiz 4/6 (8:3). 4. Litauen 4/6 (3:6). 5. Estland 4/4 (1:2). 6. San Marino 4/1 (0:11).

(asu/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Für das Schweizer Nationalteam endete das Länderspiel-Jahr 2014 unter Vladimir ... mehr lesen
Vladimir Petkovic: «Man hat gesehen, dass dieses Team Lust hat, Fussball zu spielen».
Die Schweiz will sich in Polen nochmals von der guten Seite zeigen.
Drei Tage nach dem 4:0 gegen ... mehr lesen
François Moubandje, ein Name, der ... mehr lesen
François Moubandje hinterliess eine soliden Eindruck.
Xherdan Shaqiri und seine Mitspieler überzeugten im gestrigen Spiel gegen Litauen.
Die offensive Ausrichtung der ... mehr lesen
Vladimir Petkovic nahm das 4:0 gegen Litauen mit einer gewissen Gelassenheit ... mehr lesen
Vladimir Petkovic (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
England setzt sich in der Schweizer Gruppe E der EM-Qualifikation weiter ab und liegt nach dem 3:1 gegen Slowenien schon ... mehr lesen
Der Schweiz bietet sich in der EM-Kampagne die Chance zur Trendwende. Für eine ... mehr lesen
Die Schweiz muss in St.Gallen mit harter Gegenwehr der Osteuropäer rechnen.

Schweiz

Diverse Fanprodukte zum Thema Eidgenossenschaft
Shirts
SCHWEIZER KREUZ GIRLIE SHIRT - Shirts
Girlie Shirt Groesse L
19.-
Shirts - Trikots - 60er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT 1954 - Shirts - Trikots - 60er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweiz" suchen

England

Attraktive Trikots zum Thema
Merchandise - Tassen
TASSE - UNION JACK - Merchandise - Tassen
Große weiße Tasse aus Keramik. Verpackt in stabiler Kartonbox. Maße: ...
12.-
Kleid - Lambretta - Jacken
LAMBRETTA TRAININGSJACKE - UNION JACK - Kleid - Lambretta - Jacken
Lambretta Trainingsjacke im Retro-Look aus der Carnaby Street Kollekti ...
119.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
ENGLAND RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "England" suchen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste Endrunden-Teilnahme seit 2011 wieder in Sichtweite. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt, etwas Schnee
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bedeckt
St. Gallen -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee immer wieder Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee bedeckt, etwas Schnee
Luzern 1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen immer wieder Schnee
Genf 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregen
Lugano 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten