Cup-Sechzehntelfinals

Schweizer Cup: St.Gallen, Sion und Xamax hat's erwischt

publiziert: Sonntag, 11. Nov 2001 / 20:00 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Nov 2001 / 21:55 Uhr

Bern - Drei NLA-Vereine hat es in den Cup-Sechzehntelfinals erwischt. St. Gallen verlor beim NLB-Klub Wil mit 2:3, Sion und Xamax scheiterten im Penaltyschiessen. Die Walliser unterlagen B- Ligist Yverdon 3:5, Xamax beim Erstligisten Colombier 2:4.

Servette, Luzern und B-Klub Thun sind mit viel Glück im K.o- Wettbewerb verblieben. Cupsieger Servette vermied beim Erstligisten Wangen eine Blamage und setzte sich erst durch ein Tor von Obradovic in der 90. Minute mit 3:2 durch. Ricardo Varela bewahrte Luzern beim Erstligisten YF Juventus mit dem 2:1 in der 92. Minute vor einem erneuten Rückschlag. Thun setzte sich beim Erstligisten Biel erst in der Verlängerung durch zwei Tore des Brasilianers Rogerio mit 2:0 durch.

Keine Blösse gaben sich die Stadtzürcher Klubs. Der FC Zürich war beim Luzerner Erstlisten Schötz (3:0) ungefährdet. Der Georgier Kawelaschwili vor der Pause und der Argentinier Guerrero mit zwei Treffern innert 15 Minuten nach dem Wechsel sorgten für den deutlichen Ausgang vor 2000 Zuschauern. Der 24-jährige Guerrero kommt allmählich in Schuss und hat nun sein drittes und viertes Tor in einem Wettbewerbsspiel in der Schweiz erzielt.

Kein Geburtstaggeschenk für Koller

St. Gallen-Trainer Marcel Koller hat ausgerechnet von seinem ex Klub Wil einen Dämpfer an seinem 41. Geburtstag erhalten. Der Auf- /Abstiegsrunden-Teilnehmer entschied die Partie gegen den enttäuschenden grossen Bruder mit drei Toren durch Mordeku, Benson und Romano innert neun Minuten in der ersten Halbzeit. Wil hat damit zum fünften Mal in den letzten acht Jahren einen NLA-Verein aus dem Cup ausgebootet. Nach Zürich (dreimal) und Aarau erwischte es nun St. Gallen. Die ersatzgeschwächten Oberklassigen konnte vor 4500 Zuschauern im Bergholz durch den Rumänen Gane in den letzten neun Minuten zwar noch zum 2:3 verkürzen und für dramatische Schlussminuten sorgen, das Ausscheiden war aber nicht mehr zu verhindern. St. Gallen leistete sich zu viele Ballverluste im Mittelfeld und offenbarte eklatante Abwehrschwächen.

Yverdons Matchwinner Rapo

Cupfinalist Yverdon hat den neunfachen Cupsieger Sion nach 120 torlosen Minuten verdient bezwungen. Zwar beklagten die Walliser in der Verlängerung zwei Lattenknaller durch Vernaz und Poueys, doch trat Sion zu wenig überzeugend auf. Torhüter Borer verhinderte das Ausscheiden schon in der normalen Spielzeit, als er ausgezeichnete Chancen von Kehrli und Andreoli vereitelte. Im Penaltyschiessen zeichnete sich Eric Rapo aus. Der von Lausanne ausgemusterte Torhüter hielt den entscheidenden Strafstoss des Franzosen Poueys.

Colombier erstmals in den Achtelfinals

Die ganz grosse Überraschung gelang Colombier. Der Erstliga- Spitzenklub revanchierte sich im Neuenburger-Duell an Xamax für die 0:2-Niederlage im vergangenen Cup-Wettbewerb und zieht erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die Achtelfinals ein, wo es mit NLA- Leader Basel das grosse Los zog. Matchwinner für den Unterklassigen war Torhüter Pascal Kohler, der im Nervenspiel die Elfmeter von Tranchet und Alex abwehrte. Zweimal hatte Xamax in der normalen Spielzeit einen Rückstand wettgemacht, nachdem es in der Abwehr sehr unsicher gewirkt hatte.

GC beteiligte sich am Volksfest

Der Auftritt der Grasshoppers im St. Galler Vorort Wittenbach wurde zum erwarteten Volksfest. Der Rekord-Cupsieger setzte sich beim interregionalen Zweitligisten vor 3500 Zuschauern trotz neun Absenzen klar mit 4:1 durch. Als Malermeister Gollolt in der 7. Minute nach einem Steilpass zum zwischenzeitlichen 1:1 ausglich, war die Begeisterung riesig. Doch nach Nuñez 1:2 nach fragwürdig verhängtem Foulpenalty kontrollierte GC das Geschehen klar. Die Chancenauswertung der Hoppers war allerdings magelhaft. Der Urugayaner Nuñez war als zweifacher Torschütze und Passgeber zusammen mit Chapuisat auffälligster Spieler des Meisters. Beim St. Galler Unterklassigen vermochte sich besonders Torhüter Markus Sonderegger auszuzeichnen, der eine höhere Niederlage verhinderte.

FCB nicht gefordert

NLA-Leader Basel wurde beim 5:0 gegen den «kleinen» Basler Bruder Concordia nicht gefordert. Vor 5431 Zuschauern im St.-Jakob- Park führte der ohne die Gebrüder Yakin angetretene FCB nach Toren von Barberis und Koumantarkis zur Pause mit 2:0, ehe nach dem Wechsel Torschützenleader Gimenez (19 Meisterschaftstore) zum 3:0 und Tum mit zwei Toren reüssierten. Tum markierte sein erstes Tor 22 Sekunden nach seiner Einwechslung mit einem Absatztrick.

Blamabler Luzern Auftritt

YF Juventus hätte die Cup-Überraschung liefern können. Luzern präsentierte sich nie wie ein NLA-Verein und kam nur dank Torhüter Foletti und dem Abschlussunvermögen der Zürcher weiter. Die Leistung des NLA-Vorletzten war zusammenhanglos und desolat. Auch Wiederkehrs früher Führungstreffer per Kopf (8.) brachte kein Ruhe in Trainer Pontes verunsichertes Team. Der Unterklassige bestimmte den Rhythmus und verzeichnete ein Chancenplus. Als der ehemalige Aarauer Markovic unmittelbar nach der Pause per Foulpenalty zum 1:1 ausglich, wankte der FCL. Erkan Firat vergab eine erstklassige Chance. Als man sich mit der Verlängerung abfand, lenkte Varela eine Flanke von Maric (92.) zum glücklichen FCL-Siegestreffer ein.

(kil/sda)

Der diesjährige Cup-Final steigt am Pfingstmontag im Berner Wankdorf.
Der diesjährige Cup-Final steigt am Pfingstmontag im Berner Wankdorf.
Endspiel im Wankdorf  Der Schweizerische Fussballverband hat die Ansetzungen für die Cup-Halbfinals und und das Finale bekanntgegeben. mehr lesen 
Amateurklubs können nicht spielen  Der Bundesrat sieht nach den jüngsten Entwicklungen in der Corona-Pandemie von den geplanten Lockerungen zunächst ab. Dies hat auch Auswirkungen auf den Schweizer Cup. mehr lesen  
YB-Coach Adi Hütter spricht nach der Cup-Blamage von der schwersten Stunde seiner Trainerkarriere.
Cup-Blamage gegen Winterthur  Die Young Boys waren am Mittwoch Opfer einer Cup-Sensation und wurden von Winterthur trotz ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei Schweizerinnen Lara Dickenmann, Ramona Bachmann und Vanessa Bernauer verpassen im Final der Champions League gegen ...
 
News
         
Es gibt 1000 Gründe, um einen Fussballfan mit einer Süssigkeit zu überraschen und ihm ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Publinews Was schenkt man bloss einem Fussballfan zum Geburtstag? Wie kann man einen Arbeitskollegen aufmuntern, wenn sein Team verloren hat? Mit welcher ... mehr lesen
Ein wichtiges Merkmal moderner Fussballbekleidung ist die Verwendung von Hightech-Materialien.
Publinews Sportbekleidung hat sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen Bestandteil der Sportkultur entwickelt. Heutzutage ist sie nicht nur funktional, sondern auch ... mehr lesen
Die Welt des Fussballs ist ein Schmelztiegel aus Geld, Leidenschaft, Unterhaltung, Geld und Geld.
Publinews Aktuelle Top-Stars sind die leuchtenden Sterne des Fussballs, die nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der globalen Sportwirtschaft ... mehr lesen
Ein effektives Training beginnt mit der richtigen Vorbereitung.
Publinews Das Training zu Hause hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Es bietet Flexibilität, spart Zeit und ermöglicht es ... mehr lesen
Profifussballer trainieren nicht nur ihre körperliche Fitness, sondern auch ihre taktischen Fähigkeiten.
Publinews Jede Mannschaft hat ihre eigenen Strategien und Spielweisen, die sie im Training entwickeln und auf dem Spielfeld umsetzen. Diese Taktiken können ... mehr lesen
Asiatisches Essen ist besonders nahrhaft und gesund.
Publinews Man spricht oft von der Bedeutung des Trainings und der Technik im Fussball, doch die Rolle der ... mehr lesen
Bei kleinen Vereinen ist man als Fan einfach näher dran.
Publinews Fussball - eine Leidenschaft, die Nationen vereint und die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Während die grossen ... mehr lesen
Das Motto Fussball liefert viele Ideen für die Ausstattung einer Party.
Publinews Wenn der grosse Spieltag naht und die Aufregung spürbar in der Luft liegt, ist es an der Zeit, Ihre unvergessliche Fussballparty zu planen. Ganz ... mehr lesen
Stadion-Atmosphäre ist unvergleichlich.
Publinews Als leidenschaftlicher Fussballfan gibt es nichts Vergleichbares, als den emotionalen Aufstieg zu erleben, wenn das eigene Team ... mehr lesen
Die Fussballsprache im Schweizerdeutschen orientiert sich stark an englischen Begriffen.
Publinews Im aufregenden Universum des Fussballs finden sich unzählige Begriffe und Ausdrücke, die die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 6°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee Schneeregenschauer
Bern 0°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten