Zum Jahresabschluss

Schweizer Jubiläumsspiel gegen Polen

publiziert: Dienstag, 18. Nov 2014 / 07:54 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Nov 2014 / 09:39 Uhr
Die Schweiz will sich in Polen nochmals von der guten Seite zeigen.
Die Schweiz will sich in Polen nochmals von der guten Seite zeigen.

Drei Tage nach dem 4:0 gegen Litauen testet Nationaltrainer Vladimir Petkovic im 750. Länderspiel der Verbandsgeschichte die zweite Garde. Zum Jahresabschluss trifft die Schweiz auf Polen (20.45 Uhr).

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Fachwelt diskutiert gern über den Sinn oder Unsinn von Testspielen Mitte November. Oder jenen im März oder im August. Gerade Petkovic aber hätte es den Anfang der Amtszeit im Sommer erleichtert, wenn er mehr Zeit gehabt hätte, die Breite des Kaders einem Formcheck zu unterziehen. Seine Aussage, gern mehr Länderspiel-Daten zur Verfügung zu haben, ist allein deshalb nachvollziehbar. Statt Tests im Vorfeld gab es für den Nachfolger von Ottmar Hitzfeld gegen England einen Kaltstart, ohne dass die Mannschaft die Ideen und die Taktik ihres neuen Coaches davor in einem Ernstkampf je hätte umsetzen zu können.

Das 4:0 gegen Litauen hat den schwachen Start in die EM-Qualifikation relativiert. Das Team hinterliess in St. Gallen den Eindruck, als habe es den Auftrag verstanden und danach in die Tat umgesetzt. «Ohne diese Befreiung, vor allem ohne diese letzte halbe Stunde, die aussah wie ein Werbefilm für Petkovic-Fussball, wären er und seine Ideen viel zu früh in Frage gestellt worden», hiess es im Kommentar der «NZZ» dazu.

Debütant Bürki im Tor

In Wroclaw, wohin die Reise mit noch 20 Spielern an Bord am Montagmittag geführt hat, geht es darum, dass sich weitere Akteure mit Petkovics Philosophie ausserhalb des Trainings vertraut machen können und müssen. «Ich werde die eine oder andere Option prüfen», sagte der Coach. Im Tor wird nach Yann Sommers Abreise ein Debütant stehen, das war sowieso klar. Dieser Neuling heisst Roman Bürki, ist die Nummer 2 der Hierarchie und spielt bei Bundesligist Freiburg einen wichtigen Part. «Ich bin sehr froh, dass ich für meine Leistungen mit dem Länderspiel gegen Polen belohnt wurde», sagte der Berner am Tag vor dem Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Auf der Position von Stephan Lichtsteiner, der wegen seines hohen Pensums mit Juventus Turin ebenfalls die Freigabe für die Rückkehr zum Klub erhielt, dürfte Michael Lang als rechter Aussenverteidiger zum ersten Einsatz unter Petkovic kommen. Es ist auch davon auszugehen, dass Valon Behrami und Fabian Schär, die am Sonntag wie Johan Djourou mit dem Training ausgesetzt haben, höchstens eine Halbzeit bestreiten werden. Die starken Belastungen hinterlassen regelmässig Spuren. Neben Bürki und Lang dürften auch die gegen Litauen nicht berücksichtigten Steve von Bergen, Fabian Frei, Pajtim Kasami, Valentin Stocker und womöglich ein weiterer Goalie-Debütant (Hitz) zu Einsatzminuten kommen.

Welche Erkenntnisse erhofft sich Petkovic vom ersten Test in seiner viereinhalbmonatigen Amtszeit? «Es geht um das Resultat, um Prestige und darum, den erspielten Goodwill nicht zu verspielen. Wichtig ist, über 90 Minuten Leidenschaft zu zeigen und Leistung zu bringen.» Defensiv wird die SFV-Auswahl stärker gefordert sein. «Es wird interessant sein zu sehen, wie die Spieler damit umgehen, wenn sie mehr unter Druck sind», so Petkovic, der ein Duell zweier offensiv ausgerichteter Teams erwartet.

Auch Polen nicht komplett

Nicht nur die Schweiz, auch Polen wird den Test im Miejski-Stadion bei weitem nicht in Bestbesetzung bestreiten. Doch auch die 1b-Auswahl der Gastgeber ist wesentlich stärker einzuschätzen als der letzte Gegner Litauen. In der EM-Qualifikation führt Polen, die Nummer 44 des FIFA-Rankings, nach vier Spieltagen mit zehn Punkten und einem Torverhältnis von 15:2 die Gruppe D an. Unter anderem setzte sich die Mannschaft von Adam Nawalka beim 2:0 erstmals in seiner Verbandsgeschichte gegen Weltmeister Deutschland durch. «Das ist ein anderes Kaliber», sagte Vladimir Petkovic. Der letzte Schweizer Gegner des Jahres hat 2014 nur eines von neun Spielen verloren: einen Test im März gegen Schottland.

Polen - Schweiz
Miejski, Wroclaw. - 20.45 Uhr. - SR Jakobsson (Isl).

Die möglichen Aufstellungen:
Polen: Boruc (Bournemouth/Eng); Olkowski (1. FC Köln), Glik (Torino), Szukala (Steaua Bukarest), Jedrzejczyk (FK Krasnodar/Russ); Krychowiak (FC Sevilla/Sp), Jodlowiec (Legia Warschau); Zyro (Legia Warschau), Mila (Slask Wroclaw), Rybus (Terek Grosny/Russ); Lewandowski (Bayern München).

Schweiz: Bürki (Freiburg); Lang (Grasshoppers), Schär (Basel), von Bergen (Young Boys), Moubandje (Toulouse); Frei (Basel), Inler (Napoli), Kasami (Olympiakos Piräus); Seferovic (Eintracht Frankfurt), Shaqiri (Bayern München), Drmic (Bayer Leverkusen).

Bemerkungen: Polen ohne Blaszczykowski, Grosicki, Piszczek und Wawrzyniak, Schweiz ohne Dzemaili, Lustenberger, Rodriguez, Senderos, Widmer, Xhaka (alle verletzt), Lichtsteiner und Sommer (beide abgereist).

(bg/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im letzten Länderspiel des Jahres trifft die Schweizer Nationalmannschaft in Breslau auf Gastgeber Polen. Eine Partie, in dem es um rein gar nichts geht. Eine echte Härteprüfung wird es trotzdem ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam muss im ... mehr lesen
Im Training verletzt: Blerim Dzemaili.
Vladimir Petkovic: «Es wird eine Mischung aus frischen Spielern und solchen, die bereits am Wochenende spielten.»
Das stimmungsvolle Ambiente dürfte ... mehr lesen
Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet das Testspiel am Dienstag in Wroclaw ... mehr lesen
Stephane Lichtsteiner und Yann Sommer sollen sich nach dem EM-Quali-Spiel erholen und dürfen deshalb früher abreisen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Durch den zweiten 4:0-Sieg in Folge überholte die Schweiz die punktgleichen Teams aus Slowenien und Litauen.
Die Schweiz meldet sich nach drei ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Die Schweizer Nati wird in der WM-Quali in Basel gegen Italien spielen.
Spielorte bestimmt  Der Schweizerische Fussballverband hat die Spielorte für die Nati-Länderspiele vom Herbst bestimmt. mehr lesen 
Rüegg fehlt verletzt  Der Schweizer U21-Nationaltrainer Mauro ... mehr lesen
Das Aufgebot für das Schweizer Team für die U21-EM steht.
Kein Nachholtermin  Das Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und der Ukraine wird nicht ausgetragen. Auch am Mittwoch nicht. mehr lesen  
Das Aufgebot der Schweizer Nati für die November-Spiele steht.
Für November-Spiele  Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Man Cave ist ein Ort, an dem Männer sich zurückziehen und entspannen können.
Publinews Wenn Sie ein Fussballfan sind und Ihr Zuhause mit Fanartikeln ausstatten möchten, dann gibt es viele Möglichkeiten. Egal, ob es sich um ein Foto mit dem ... mehr lesen
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel -1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
St. Gallen -3°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano -1°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten