Abschied von der europäischen Bühne
Sevilla begräbt FCB-Träume abrupt
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 23:14 Uhr / aktualisiert: Freitag, 18. Mrz 2016 / 00:06 Uhr
Die Spanier machten innerhalb von 10 Minuten alles klar.
Die Spanier machten innerhalb von 10 Minuten alles klar.

Der FC Basel scheitert im Achtelfinal der Europa League deutlich am Titelverteidiger Sevilla. Nach dem 0:0 im Hinspiel verliert er in Andalusien mit 0:3.

4 Meldungen im Zusammenhang
Eine gute halbe Stunde lang konnte der FC Basel vom Exploit träumen, davon dem FC Sevilla vor gut 35'000 Zuschauern im eigenen Stadion ein Bein zu stellen. Doch alle Vorarbeit des Schweizer Meisters wurde unmittelbar vor der Pause innerhalb von zehn Minuten durch drei Gegentore zunichte gemacht, zum Teil selbstverschuldet. Das 0:1, das am Ursprung der Basler Niederlage stand, fiel nach einem Eckball von Antonio Reyes, den Innenverteidiger Adil Rami erstaunlich freistehend mit dem Kopf und via Pfosten zum 1:0 verwertete.

Die Chancen auf die Viertelfinals waren zu diesem Zeitpunkt noch intakt. Ein Doppelschlag innert 76 Sekunden sorgte dann aber noch vor der Pause für die Entscheidung in diesem Duell. In der 43. Minute lief Routinier José Antonio Reyes auf der rechten Seite allen davon, liess Behrang Safari stehen und fand mit seinem Pass Kévin Gameiro. Der Franzose war kurze Zeit später auch für das 3:0 verantwortlich.

FCB-Defensive bricht ein

Die Basler, die im Hinspiel noch so gut verteidigt hatten, machten vor allem beim 0:2 und 0:3 eine schlechte Figur. Daniel Hoegh, der den gesperrten Walter Samuel ersetzte, verlor vor dem zweiten Gegentreffer den Ball an Vicente Iborra und vor dem dritten an seinen Landsmann Michael Krohn-Dehli, der danach mit seiner Flanke Gameiro fand. Hoegh erlebte damit einen weiteren bitteren Europacup-Abend, nachdem er schon beim Scheitern in der Champions-League-Qualifikation gegen Maccabi Tel-Aviv eine Hauptrolle gespielt hatte.

Der Start in die Partie war durchaus ansprechend. Wie am letzten Donnerstag im Hinspiel hatte sich Urs Fischer entschieden, mit einer Dreierabwehr anzutreten. Und diese liess eine halbe Stunde lang wenig zu. Die Gastgeber taten sich unterstützt von ihren lautstarken und bedingungslos treuen Fans schwer, einen Weg durch die Basler Verteidigung zu finden. Die Abwehrarbeit der Basler kostete aber auch viel Kraft. Viel seltener als im Hinspiel konnte sich der FCB befreien und die Gefahr vor das gegnerische Tor bringen.

Vaclik machtlos

Als dann der FC Sevilla nach einer halben Stunde unter der Regie des überragenden Argentinier Ever Banega das Tempo noch ein wenig erhöhte, brach das Defensivkonstrukt des FC Basel ein. Tomas Vaclik, der schon in der 7. Minute ein erstes Mal gegen Gameiro entscheidend interveniert hatte, verhinderte das 0:1 in der 32. Minute, als er einen tückischen Schuss von Banega in den Corner lenkte. Bei den Gegentoren war der tschechische Keeper machtlos. Er verhinderte etwa in der 86. Minute im Duell mit Fernando Llorente einen weiteren Treffer.

Die zweite Halbzeit war für die Basler, die bei ihrem neunten Auftritt in Spanien zum siebten Mal verloren, eine frustrierende Angelegenheit. Sie liessen sich aber nicht gehen, sondern kämpften weiter und behielten die Ordnung. Ansonsten hätte die Reise nach Sevilla in einem Debakel enden können, derart spielfreudig zeigte sich die Mannschaft von Unai Emery phasenweise.

FC Sevilla - FC Basel 3:0 (3:0)
35'546 Zuschauer. - SR Aytekin (GER). - Tore: 35. Rami (Reyes) 1:0. 44. Gameiro (Reyes) 2:0. 45. Gameiro (Krohn-Dehli) 3:0.

FC Sevilla: Soria; Coke, Rami, Kolodziejczak, Trémoulinas; Iborra (61. Krychowiak), Cristoforo; Krohn-Dehli (52. Escudero), Banega, Reyes; Gameiro (69. Llorente).

FC Basel: Vaclik; Hoegh, Suchy, Safari; Xhaka; Lang, Bjarnason (61. Fransson), Zuffi, Steffen; Delgado (60. Embolo), Janko (71. Itten).

Bemerkungen: Sevilla ohne N'Zonzi (gesperrt), Konopljanka und Vitolo (beide verletzt). Basel ohne Samuel (gesperrt), Akanji, Boëtius, Sporar, Degen (alle verletzt) und Aliji (nicht spielberechtigt). Verwarnungen: 7. Kolodziejczak (Foul). 39. Steffen (Foul). 94. Embolo (Foul).

(bg/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Diesmal reichten die Qualitäten des ... mehr lesen
Sevilla zeigte dem FCB die Grenzen auf.
Basel kassierte innert 76 Sekunden die beiden Gegentore.
Riesig sei die Enttäuschung, sagt ... mehr lesen
In den Europa-League-Achtelfinals ... mehr lesen
Die BVB-Kicker feiern den Viertelfinal-Einzug mit den mitgereisten Fans.
Basel lieferte sich eine spannende Partie gegen Sevilla.
Der FC Basel erreicht im Heimspiel ... mehr lesen
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League Extraprämien.
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League ...
In der Europa League  Der Sieg gegen Cluj und die Qualifikation für die Europa League-Sechzehntelfinals ist für die Young Boys nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich sehr wertvoll. mehr lesen 
Gegen Frankfurt  Das Rückspiel des Europa League-Achtelfinals zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt am 19. ... mehr lesen  
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt vom 19. März wird nicht bewilligt.
Der FC Lugano trägt seine Europa League-Spiele in der kommenden Saison im St. Galler kybunpark aus.
Einigung mit St. Gallen  Der FC Lugano wird seine Europa League-Heimspiele ab September im St. Galler kybunpark austragen. ... mehr lesen  
Alles was bleibt sind Tonnen von Müll  Basel - Rund 8000 Fussballfans verfolgten das Europa League-Finalspiel am Mittwochabend in Basel ... mehr lesen  
Der Barfüsserplatz war gestern fest in Liverpooler Hand.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten