Spanien ist Weltmeister!

publiziert: Sonntag, 11. Jul 2010 / 19:48 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 11. Jul 2010 / 23:39 Uhr

Iniesta machte Spanien nach einer kräftezehrenden Partie zum Weltmeister!

12 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SpanienSpanien

Das Penaltyschiessen war nicht mehr fern, die 116. Minute war angebrochen, da gelang den Spaniern nochmals ein Angriff. Der eingewechselte Cesc Fabregas passte in der 116. Minute auf Andres Iniesta. Der Barcelona-Spielmacher erzielte aus leicht spitzem Winkel den entscheidenden Treffer. Spanien schaffte damit, was zuvor erst Deutschland (1972/1974) und Frankreich (1998/2000) gelungen war: Nacheinander die Europameisterschaft und die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Holland scheiterte derweil zum dritten Mal nach 1974 und 1978 in einem WM-Final.

In den 120 Minuten hatten sich die beiden Teams in Johannesburg mehrheitlich neutralisiert. Die Spanier waren zwar optisch leicht überlegen, aber einen Dauerdruck wie in den vorangengangenen Spielen konnte der Europameister nicht aufsetzen. Nur in der Startviertelstunde schienen die Holländer durch das Kombinationsspiel und Tempo des Gegners überfordert. Schon nach fünf Minuten zwang Sergio Ramos den holländischen Keeper Maarten Stekelenburg zu einer Glanzparade, sieben Minuten später kam David Villa mit einem Volleyschuss dem 1:0 nahe.

Milder Schiedsrichter

Danach glich sich das Geschehen im mit über 84&000 Zuschauern besetzten Soccer-City-Stadion aus. Die Holländer zeigten ein geschicktes Pressing, machten die Räume eng und unterbanden das Kombinationsspiel der Spanier soweit, dass das Tor von Stekelenburg nicht mehr unter Dauerbeschuss geriet. Zum Teil gingen die Holländer mit rustikalen Mitteln zu Werke. Die beiden defensiven Mittelfeldspieler, Mark van Bommel und Nigel de Jong, durften sich glücklich schätzen, dass der englische Schiedsrichter Webb für ihre harten Interventionen in der ersten halben Stunde nur Verwarnungen aussprach. De Jong, der Xabi Alonso mit gestrecktem Bein mitten in die Brust traf, hätte zwingend die Rote Karte sehen müssen.

Mit ihrer destruktiven Spielweise verhinderten die «Oranjes» - in früheren Jahren noch ein Synonym für attraktiven und offensiven Fussball - einen spektakuläreren Final. Sie foulten, zerstörten und warten auf den «Lucky Punch» durch einen ihrer Starspieler. Beinahe wäre diese Taktik schon in den ersten 90 Minuten aufgegangen: Der Bayern-Legionär Arjen Robben konnte zweimal, in der 62. und in der 83. Minute, solo auf Spaniens Goalie Iker Casillas zulaufen und verlor beide Duelle.

Holländer wurden müde

Auch Spanien hatte schon vor dem goldenen Tor von Iniesta seine Grosschancen, obwohl es durch die kluge Raumaufteilung der «Elftal» im Aufbau sichtlich gestört wurde. In der 70. Minute landete eine flache Hereingabe des eingewechselten Jesus Navas in den Füssen von Goalgetter David Villa, der aber aus fünf Metern den später, in der 110. Minute wegen einer zweiten gelben Karte des Platzes verwiesenen Verteidiger Johnny Heitinga anschoss. In der 77. Minute kam Sergio Ramos nach einem Eckball freistehend zum Kopfball. In der Verlängerung scheiterte Cesc Fabregas im Alleingang an Stekelenburg.

Nachdem die holländische Abwehr 90 Minuten nur sehr wenig hatte anbrennen lassen, zeigte sie in den restlichen 30 Minuten einige Lücken. Fabregas, Andres Iniesta (98.) und Navas (101.) konnten davon zunächst nicht profitieren. Doch eine weitere holländische Unaufmerksamkeit in der 116. Minute entschied dann den Final und machte Spanien zum achten Weltmeister der Geschichte.

Holland - Spanien 0:1 (0:0).

Soccer City, Johannesburg. - 84'490 Zuschauer. - SR Webb (Eng). - Tor: 116. Iniesta 0:1.

Holland: Stekelenburg; Van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, Van Bronckhorst (105. Braafheid); Van Bommel, De Jong (99. Van der Vaart); Robben, Sneijder, Kuyt (71. Elia); Van Persie.

Spanien: Casillas; Sergio Ramos, Pique, Puyol, Capdevila; Busquets, Xabi Alonso (87. Fabregas); Pedro (60. Navas), Xavi, Iniesta; Villa (106. Torres).

Bemerkungen: 110. Gelb-rote Karte gegen Heitinga (Foul). Verwarnungen: 15. Van Persie. 16. Puyol. 22. Van Bommel. 23. Sergio Ramos. 28. De Jong. 54. Van Bronckhorst. 57. Heitinga. 66. Capdevila (alle Foul). 84. Robben (Reklamieren). 111. Van der Wiel (Foul). 117. Mathijsen (Reklamieren). 118. Iniesta. 120. Xavi (beide Unsportlichkeit).

(fkl/Si)

Machen Sie auch mit! Diese fussball.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
WM 2010 Drei Wochen nach dem WM-Final in ... mehr lesen
Vor allem bei den Spaniern, denen das brutale Spiel der Holländer aufgezwungen wurde, stiess die Busse auf Unverständnis. Bild: Schiedsrichter Howard Webb überfordert im Final.
Fussball Reporter Die WM ist vorbei. Spanien hat sich ... mehr lesen
Diego Benaglio: Der sichere Rückhalt im Schweizer Kasten.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Andres Iniestas Torjubel in Gedenken an Dani Jarque.
Fussball Reporter In der 116. Minute des WM-Finals ... mehr lesen
WM 2010 Am Ende war Schiedsrichter Webb ... mehr lesen
Arjen Robben hat im Finale nicht geglänzt.
Es wird noch weitergefeiert: Spaniens Nationalelf mit neuen Trikots und Pokal.
WM 2010 Geschätzte 25 Millionen Personen ... mehr lesen
In Zürich feierten die Fans friedlich.
WM 2010 In einigen Städten Spaniens sind die ... mehr lesen
WM-Tagebuch In seinem WM-Tagebuch berichtet ... mehr lesen
Weltmeister-Goalie Iker Casillas lässt seiner Freude freien Lauf.
Menuwahl, Kleiderwahl usw.
Wer ins Restaurant zum Essen geht sucht sich ein Menu aus.
Wer im Kleidergeschäft einkauft sucht sich sein Stück aus.
Wer im Lebensmittelgeschäft einkauft sucht sich aus was er braucht.

Wer Fussball sehen will ist aber offenbar unfähig sich sein favorisiertes Spiel aus dem Programm auszuwählen. Einfacher ist es nachher über alle und alles zu lästern und dabei die eigene Unfähigkeit zu vergessen oder zu ignorieren.

Ich sehe gerne Fussball, sehr gerne sogar. Auf die Samstags-und Sonntagsausflüge und die schönen Sommerabende mit meiner Frau habe ich aber nicht verzichtet.

Wer hat da was falsch gemacht in dieser Fussball-verrückten Zeit. Die Fussballer, die Schiris, die Organisatoren, die verantwortlichen des Fernsehen?

Nein! Die TV-Zuschauer/innen die sich jetzt beschweren!!!
das sage ich auch....
gut, dass die Blatter'schen Protzspiele vorbei sind. Ich mag mich nur noch an das schöne Spiel Deutschland-Spanien erinnern. Der Rest ist Murks und Warten auf das Glück. Und weil die Schiris mächtig mitentschieden und die Spiele zu stark beeinflussten, habe ich definitiv genug Fussball gesehen. Ich wende mich ab.
Endlich vorbei...
....diese WM. Irgendwie war das ganze ermüdend und hat einem regelmässig davon abgehalten die wertvolle Sommer Zeit im Freien zu geniessen.

Klar, ich hätte ja nicht ständig die Spiele sehen müssen, klar.

Aber irgendwie ist es eine Sucht, man könnte ja DIE Sensation verpassen...

...verpasst habe ich keine deren. Nicht die schmachvolle verdiente Niederlage Argentiniens, nicht das blamable Ausscheiden der Italiener dass wohl Alle gefreut hat (ausser die Italiener), nicht das vorzeitige bittere Ende der Franzosen, ebenfalls verdient.
Nicht den Sensationssieg der Schweizer über Spanien!
Nicht die elenden diversen grauenvollen Schieri-Falsch-Entscheide.
Nicht das zähe langweilige Final Spiel. Nicht den emotionalen Jubel der Siegreichen Spanier, die diesen Titel verdient haben.
Nichts habe ich verpasst. Ausser dem halben Sommer...

Spanien

Attraktive Trikots zum Thema
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SPANIEN RETRO TRIKOT ROT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Kleid - Trikots - Jacken
SPANIEN RETRO TRAININGSJACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke im Stil des Jahres 1978 mit gesticktem Emblem. Eh ...
109.-
Nach weiteren Produkten zu "Spanien" suchen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten