34. und letzten Runde

Stuttgarts Abstieg nach 39 Jahren

publiziert: Samstag, 14. Mai 2016 / 17:44 Uhr
Riesige Enttäuschung beim VfB Stuttgart.
Riesige Enttäuschung beim VfB Stuttgart.

Der VfB Stuttgart ist der grosse Verlierer der 34. und letzten Runde in der Bundesliga. Nach einer 1:3-Niederlage in Wolfsburg steigen die Schwaben zum zweiten Mal nach 1975 ab.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Stuttgarter stiegen 1977, nach der zweiten Saison in der 2. Bundesliga, wieder auf. Seither sind sie mehr und mehr ein Teil des Inventars in Deutschlands Spitzenfussball geworden. Ihre drei Meistertitel seit der Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 verteilten sie auf drei verschiedene Jahrzehnte (1984, 1992, zuletzt 2007).

Nach der jüngsten sportlichen Entwicklung kommt der direkte Abstieg des Dinosauriers - Hannovers Relegation war schon länger festgestanden - nicht überraschend. Unter Trainer Jürgen Kramny verloren die Schwaben ihren letzten sechs Spiele allesamt. Darunter war auch ein schmähliches 2:6 beim ebenfalls gefährdeten Werder Bremen.

Für die letzten beiden Spiele gegen Mainz und Wolfsburg zählten die Stuttgarter auf eine positive Wirkung durch die Rückkehr des verletzt gewesenen Kevin Grosskreutz aus dem deutschen Weltmeister-Kader. Aber in dem mit 1:3 verlorenen Match gegen Mainz konnte Grosskreutz kaum etwas bewirken. Und danach erlitt er eine Oberschenkelverletzung, sodass er in Wolfsburg nicht spielen konnte.

Wolfsburg, ohne Diego Benaglio und den an Rückenbeschwerden leidenden Ricardo Rodriguez spielend, benötigte weniger als eine halbe Stunde, um Stuttgart mit Toren von Maximilian Arnold und André Schürrle an den Rand des Absturzes zu bringen. Rund eine Viertelstunde vor dem Ende verkürzten die Stuttgarter mit einem Freistoss von Daniel Didavi zum 1:2, aber selbst ein Unentschieden hätte sie nicht vor dem Abstieg bewahrt. In der Nachspielzeit beseitigte erneut André Schürrle mit dem 3:1 alle Fragen.

Werder rettet sich

Werder Bremen, ein weiterer Bundesliga-Traditionsklub mit sogar vier Meistertiteln, konnte sich in extremis, fünf Minuten vor Schluss, die Teilnahme an der Barrage verhindern und sich in Sicherheit bringen. Mit dem späten Tor des Senegalesen Papy Djilobodji siegte Bremen daheim gegen Frankfurt die Plätze. 16. ist nunmehr die Eintracht selber. Die Frankfurter mit dem Schweizer Stürmer Haris Seferovic müssen sich nun in der Barrage in Hin- und Rückspiel gegen Nürnberg, den Dritten der 2. Bundesliga.

Drei Schweizer in der Champions League

Borussia Mönchengladbach, bei dem Nico Elvedi und Granit Xhaka wie gewohnt in der Startformation standen und Goalie Yann Sommer auf der Ersatzbank sass, erreichte in souveräner Manier mit einem 2:0-Erfolg in Darmstadt das Saisonziel Champions League respektive Champions-League-Qualifikation.

Über einen beachtlichen Erfolg dürfen sich auch Mainz und sein Walliser Trainer Martin Schmidt freuen. Dank einem 0:0 daheim gegen den direkten Konkurrenten Hertha Berlin stellten die Mainzer den 6. Schlussrang und damit die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League sicher.

Trainer Pep Guardiola verabschiedet sich aus München stilvoll, mit einem ungefährdetem 3:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Hannover. Die Schlussbilanz des alten und neuen Meisters ist beeindruckend. Er siegte in 28 von 34 Spielen. Die sechs nicht gewonnenen Partien teilen sich in vier Unentschieden und zwei Niederlagen auf. Nur Borussia Mönchengladbach (gegen Schluss der Vorrunde) und Mainz (in der Rückrunde) können sich rühmen, die allmächtigen Bayern in der Meisterschaft besiegt zu haben.

Resultate:
Bayer Leverkusen - Ingolstadt 3:2. Bayern München - Hannover 96 3:1. Borussia Dortmund - 1. FC Köln 2:2. Augsburg - Hamburger SV 1:3. Mainz - Hertha Berlin 0:0. Darmstadt - Borussia Mönchengladbach 0:2. Hoffenheim - Schalke 04 1:4. Wolfsburg - VfB Stuttgart 3:1. Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 1:0.

Schlussrangliste:
1. Bayern München 88. 2. Borussia Dortmund 78. 3. Bayer Leverkusen 60. 4. Borussia Mönchengladbach 55. 5. Schalke 04 52. 6. Mainz 50. 7. Hertha Berlin 50. 8. Wolfsburg 45. 9. 1. FC Köln 43. 10. Hamburger SV 41. 11. Ingolstadt 40. 12. Augsburg 38. 13. Werder Bremen 38. 14. Darmstadt 38. 15. Hoffenheim 37. 16. Eintracht Frankfurt 36. 17. VfB Stuttgart 33. 18. Hannover 96 25.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Im Rennen um den letzten Platz in ... mehr lesen
Nürnberg, das mit Leidenschaft verteidigte, aber wenig Offensivgeist zeigte, kann mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Trainer Jos Luhukay soll den VfB wieder in die Erste Liga bringen.
Der VfB Stuttgart verpflichtet nach ... mehr lesen
Jürgen Kramny ist nicht mehr Trainer ... mehr lesen
Kramny hatte den VfB im vergangenen November vom entlassenen Alexander Zorniger übernommen.
Andre Breitenreiter hat die Erwartungen nicht erfüllt.
Schalke 04 trennt sich von Trainer ... mehr lesen
Retro-Fussballtrikots rund um Deutschland, die Ex-DDR und mehr
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt vom 19. März wird nicht bewilligt.
Das geplante Europa League-Spiel zwischen dem FC Basel und ...
Gegen Frankfurt  Das Rückspiel des Europa League-Achtelfinals zwischen dem FC Basel und Eintracht Frankfurt am 19. März kann nicht stattfinden - zumindest nicht im Basler St. Jakob-Park. mehr lesen 
Caiuby wechselt leihweise bis Saisonende zu GC.
Bis Saisonende  Die Grasshoppers erhalten namhafte ... mehr lesen  
Bis Saisonende  Steven Zuber geht neue Wege: Der Schweizer Nationalspieler schliesst sich bis Saisonende auf ... mehr lesen  
Der Schweizer Nationalspieler Steven Zuber wechselt bis Saisonende zum VfB Stuttgart.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Basel 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 3°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Bern 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Luzern 3°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt
Genf 4°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Lugano 4°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten