WM-Tagebuch: Fussballer als Heulsusen

publiziert: Mittwoch, 16. Jun 2010 / 14:31 Uhr
Didier Drogba feierte nach einer Wunderheilung sein Comeback.
Didier Drogba feierte nach einer Wunderheilung sein Comeback.

In seinem WM-Tagebuch berichtet der fussball.ch-Fussball-Experte Pascal Dörig über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des vergangenen WM-Tages. Diesmal mit dem neuseeländischen Last-Minute-Glück, dem schwachen Gekicke von Cristiano Ronaldo und Co. und dem grossen Favoriten Brasilien.

1 Meldung im Zusammenhang
Liebes Tagebuch: Der gestrige Tag war für mich irgendwie nur der Tag bevor die Schweiz ins Turnier einsteigt. Das erste Spiel des Tages riss keinen vom Hocker und wäre da nicht Neuseelands Torhüter Mark Paston gewesen, wäre ich wohl während dem Spiel eingenickt. Der 33-Jährige segelte wie ein klassischer Fliegenfänger an den Hereingaben der Slowaken vorbei.

Einmal, als er das Tor verliess um den Ball nach vorne zu schlagen, zielte er am Spielgerät vorbei und hätte so um ein Haar das 1:0 der Mitteleuropäer eingeleitet. Ein kleines Schmunzeln konnte ich mir nicht verkneifen. Es schien mir ein bisschen so, also ob Paston in den vergangenen Tagen dem Trio Robert Green, Faouzi Chaouchi und Justo Villar zugeschaut hat, die allesamt mit Torhüterfehlern Gegentore einleiteten.

Das Abseitstor

Was den Slowaken nach den Patzern von Mark Paston nicht gelang, schaffte Robert Vittek in der zweiten Hälfte aus einer Abseitsposition heraus, nämlich den Führungstreffer. Für Gerechtigkeit sorgte Neuseelands Rechtsaussen Winston Reid gleich selbst.

In sprichwörtlich letzter Sekunde fiel das Ausgleichstor von Aotearoa, auf mamorisch Neuseeland. Etwas Freude über das Tor der Kämpfer von Down Under kam sogar bei mir auf. Beim nächsten Grümpelturnier nennt sich meine Mannschaft übrigens Aotearoa, da kann ja nichts mehr schief gehen. Einzig unser Torhüter sollte sich etwas zusammenreissen.

CRs schwacher Auftritt

Neuseeland – Slowakei war Geschichte, jetzt stand Elfenbeinküste – Portugal auf dem Programm. Ein Spiel auf das ich mich sehr gefreut hatte. Und wie das so ist, wenn man sich speziell auf etwas freut, die Enttäuschung danach ist gross. Auf dem Platz standen Spieler wie Cristiano Ronaldo, Liedson, Salomon Kalou und ab der 66. Minute auch Didier Drogba, hätte es doch jetzt Tore am Fliessband hageln müssen. Naja, musste es eben nicht. Nach dem 0:0 haben beide Teams alle Chancen auf die Achtelfinal-Qualifikation der Todesgruppe G und konnten demnach auch mit dem Resultat leben. Wir Zuschauer sahen einfach ein weiteres Spiel, dass wir uns hätten schenken können.

Da das Spiel nicht viel lieferte hatte ich genug Zeit um mich anderen Sachen zu widmen und mir Gedanken dazu zu machen. So ist mir aufgefallen, dass sich zwar die Holländer «Oranje» nennen, aber die Ivorer eigentlich viel mehr «Oranje» sind. Mit ihren orangen Shirts, Hosen und Stulpen waren wenigstens die Trikots einen Hingucker wert.

Zu Tränen gerührt

Nach zwei eher mittelmässigen Spielen am Nachmittag hatte ich noch eine Hoffnung auf guten Fussball und die hiess Brasilien. Das Wahre war auch die Leistung der Samba-Kicker nicht. Auf der Flagge der Brasilianer ragt der Spruch «Ordem e Progresso» hervor. Was zu Deutsch «Ordnung und Fortschritt» bedeutet. Die Ordnung war bei der «Seleçao» mehrheitlich vorhanden und die Möglichkeit zum Fortschritt bestand auch, gut war das nämlich bei weitem noch nicht. Hat also etwas dieser Spruch.

Beginnen wir mal von vorne. Das kann ja heiter werden dachte ich mir bei der Hymne Nordkoreas, als ich sah, dass Tae Se Jong seine Emotionen nicht unter Kontrolle hatte und mit den Tränen kämpfte – den Kampf aber verlor. Wie Jong bei der Hymne, so Maicon nach seinem Treffer zum 1:0. In der Situation Maicons würde vermutlich jeder Fussballer eine Flanke vorziehen, doch der Instinkt schien dem Brasil-Star zu sagen, dass ein Schuss aufs Tor vom Erfolg gekrönt wird, was dann auch so war. So ganz sicher bin ich mir aber nach wie vor nicht ob das so gewollt war.

1 Jahr WM-Vorbereitung

Das Tor musste der nordkoreanische Torhüter auf seine Kappe nehmen. Er bewegte sich von der Torlinie weg und ermöglicht Maicon so den Torerfolg – ein klarer Torhüterfehler. Schnell wurde mir dann klar, dass die Tränen Maicons vielleicht auch daher kommen, dass er seine Tat bereut und Mitleid mit dem nordkoreanischen «Buh-Mann» im Tor hatte. In der Folge fielen noch zwei Tore, eines auf beiden Seiten.

Brasilien gewann mit 2:1, aber die Leistung der Asiaten konnte sich sehen lassen. Im Vorfeld der WM bereiteten sie sich ganze zehn Monate auf das Grossereignis vor. Sie haben richtig gelesen zehn Monate! Man kann trotz der Niederlage sagen mit Erfolg. Sollte die Schweiz heute gegen Spanien untergehen, was keiner hofft, könnte man sich eventuell für die nächste Weltmeisterschaft überlegen die Super League für ein Jahr einzustellen und sich ein Jahr lang auf die WM vorbereiten.

Massenproduktion bei der FIFA

Eine Bemerkung am Rande: Das 2:1 von Nordkorea war der 23. Treffer an der Endrunde in Südafrika. 23 Tore, die von 23 verschiedenen Spielern erzielt wurden. Vorsorglich sollte die FIFA bereits einmal die Auszeichnung des Torschützenkönigs in Massenproduktion geben, man will ja für alle Fälle gewappnet sein.

(Pascal Dörig/news.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fussball Reporter Es ist eigentlich nur eine Notiz am ... mehr lesen
Der Baumeister des Erfolgs, Ricki Herbert.
Weltmeister-Goalie Iker Casillas lässt seiner Freude freien Lauf.
Weltmeister-Goalie Iker Casillas lässt seiner Freude freien Lauf.
In seinem WM-Tagebuch berichtet der fussball.ch-Redaktor Pascal Dörig über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des vergangenen WM-Tages. Enttäuscht oder besser gesagt traurig ist er, da die WM nun vorbei ist, Highlight darf man wohl den Triumph der Spanier nennen und eine Überraschung war der Auftritt von Flitzer «Jimmy Jump». mehr lesen 
In seinem WM-Tagebuch berichtet der fussball.ch-Redaktor Pascal Dörig über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des vergangenen WM-Tages. Diesmal mit dem Aus der Deutschen und der Antwort auf die Frage, warum ... mehr lesen 7
Ein niedergeschlagener Lukas Podolski.
Orange Freude nach dem Schlusspfiff.
In seinem WM-Tagebuch berichtet der fussball.ch-Redaktor Pascal Dörig über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des vergangenen WM-Tages. Im Fokus steht heute der Finaleinzug der Holländer. Eine Lobeshymne auf ... mehr lesen  
In seinem WM-Tagebuch berichtet der fussball.ch-Redaktor Pascal Dörig über die Highlights, Überraschungen und Enttäuschungen des vergangenen WM-Tages. Diesmal mit WM-Entzugserscheinungen, dem Abschied von Cristiano Ronaldo und Massimo Busacca sowie den Stürmern vom BVB. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Basel 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten