BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Uli Forte hat bei GC unterschrieben

«Weltmeister sein im Kämpfen, Rennen, Marschieren»

publiziert: Montag, 16. Apr 2012 / 17:10 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Apr 2012 / 20:20 Uhr
Uli Forte: «Alles beginnt bei Null. Jeder hat bei mir die gleichen Chancen».
Uli Forte: «Alles beginnt bei Null. Jeder hat bei mir die gleichen Chancen».

Uli Forte ist wie erwartet neuer Trainer des Grasshopper Club. Der Zürcher war zuletzt ohne Job, nachdem er Anfang März 2011 in St. Gallen entlassen worden war. Forte unterschrieb bei GC einen Vertrag bis Ende der Saison 2012/13 mit Option auf eine Verlängerung.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der erste offizielle Arbeitstag von Uli Forte (37) als GC-Trainer begann früh und war schon in den ersten Stunden intensiv. Weil Forte bereits um 5 Uhr aufwachte und nicht mehr einschlafen konnte, schaute er sich am Computer ein paar Szenen des letzten Spiels des nächsten GC-Gegners Thun an. Dann fuhr er nach Niederhasli aufs Trainingsgelände und leitete schon um 10 Uhr die erste Einheit. Da war er als GC-Coach noch nicht einmal offiziell vorgestellt. Ein leichtes Training war es, um die Mannschaft kennenzulernen. Doch auch da machte Forte keine halbe Sache. Er überzog um eine Viertelstunde.

Das trifft den Geschmack seiner Vorgesetzten. Er ist, was sie sich vom neuen Trainer erhoffen: Ein Fussballverrückter, der für den Erfolg alles unternimmt. «Ich bin froh, dass wir diesen Trainer haben. Er ist eine sehr, sehr gute Lösung», sagte André Dosé. Gemäss dem neuen GC-Präsidenten war Forte der Wunschkandidat. «Wir erstellten ein Profil und suchten einen Trainer, der ein sehr guter Motivator und stressresistent ist. Zudem muss er eine Führungspersönlichkeit sein, die kommunizieren kann. Das alles erfüllt Uli Forte.»

Ehrgeiziger Aufstieg

Anders als Vorgänger Sforza lernte Forte das Trainer-Metier von der Pike auf. Er begann als Spielertrainer in der 2. Liga (Red Star) und arbeitete sich via 1. Liga (Aufstieg mit Red Star) und die Challenge League (Wil, später St. Gallen) in die Super League hoch (Aufstieg mit St. Gallen). Nachdem er am 1. März 2011 in St. Gallen nach etwas mehr zweieinhalb Jahren entlassen worden war, nutzte Betriebsökonom Forte die Zeit ohne Anstellung, um sich (als Trainer) weiterzubilden. Er absolvierte Stages bei Bundesligaklubs (u.a. Dortmund und Mönchengladbach) und hospitierte auch bei Arno Del Curto und dem HC Davos.

Weil sich die sportliche Situation in den letzten zwei, drei Wochen zugespitzt hat, Lausanne den Grasshoppers bis auf einen Punkt nahe kam und die Möglichkeit besteht, dass der FC Sion einen Teil seiner 36 Strafpunkte zurück erhält, musste der wichtigste Personalentscheid auf sportlicher Ebene schnell gefällt werden. Dosé: «Wir wollten keine Übergangslösung, damit es keine Unsicherheiten im Team gibt. Die Mannschaft weiss jetzt, wer auch nächste Saison der Trainer ist und somit kann Ruhe einkehren.» Dosé will, dass sich das Team in den letzten sieben Spielen nur auf eines konzentriert: den Kampf gegen den Abstieg.

«Knochenarbeit wartet»

Diesem kurzfristigen Ziel ordnet in den nächsten Wochen auch Forte alles unter. Die (höheren) Zielsetzungen für die kommenden Jahre will er noch nicht kommunizieren. «Jetzt wartet erst einmal Knochenarbeit auf uns. Wir müssen zurück zur Basis. Wir müssen Weltmeister sein im Kämpfen, Rennen, Marschieren und in der Vorbereitung.»

Am Samstag hatte GC im letzten Spiel unter Fortes Vorgänger Ciriaco Sforza eine verbesserte Leistung gezeigt und sich einen Punkt erkämpft. Für Forte war das schon mal ein ermutigendes Zeichen. «Die Mannschaft habe ich im ersten Training in einem anderen Zustand angetroffen als in vielen Spielen, die ich in dieser Saison schon gesehen habe.» Oft sei er nach dem Besuch von GC-Spielen nach Hause gefahren und habe gedacht: «Ui, ui, ui. Das kann es einfach nicht sein.»

Der Montag soll bei GC ein Neuanfang gewesen sein. Das betonten Forte und Dosé. Der Trainer machte dies mit zwei Personalentscheiden deutlich: Die von Sforza ausgemusterten Davor Landeka und João Paiva gehören ab sofort wieder zur Mannschaft. «Alles beginnt bei null. Jeder hat bei mir die gleichen Chancen», so Forte. Und Dosé unterstützt den Neuanfang auf der sportlichen Ebene, indem er Fortes Wünsche in der Zusammensetzung des Staffs erfüllen wird.

Abstiegskampf gegen Thun

Dosé stellte eine unzimperliche Vorgehensweise in Aussicht. «Es herrschte bei uns auf vielen Ebenen Chaos. Jetzt werden wir analysieren wie es weitergeht. Die guten Leute behalten wir, von den anderen müssen wir uns trennen.» Für die Position des Assistenztrainers (bisher Salvatore Romano) strebt Dosé eine interne Lösung an.

Am Samstag beginnt Forte da, wo er vor über einem Jahr mit St. Gallen aufgehört hat: Zum Einen mit einem Spiel gegen Thun, zum Anderen mitten im Abstiegskampf. Fallen die Zürcher hinter Aufsteiger Lausanne zurück, auf den sie noch auswärts treffen, liegt ihr Schicksal in den Händen des Obergerichts des Kanton Bern. Sprechen die Richter nämlich dem derzeit neuntklassierten FC Sion zumindest einen Teil der 36 Strafpunkte gut, wäre GC als Neunter in die Barrage verbannt und müsste mit dem Zweiten der Challenge League um einen Platz in der Super League stechen.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der rumänische Ex-Internationale ... mehr lesen
Der frischgebackene GC-Trainer Uli Forte.
Uli Forte schwingt neu das Zepter bei GC.
Uli Forte (37) ist wie erwartet neuer ... mehr lesen
Die Grasshoppers bereiten ihrem ... mehr lesen
Ein wehmütiger Ciriaco Sforza sagt Tschüss.
Ciriaco Sforza steht in Bern zum letzten Mal als GC-Coach an der Seitenlinie.
Ciriaco Sforza bleibt nur noch für ein ... mehr lesen
Der FC St. Gallen hat sich wie erwartet von Trainer Uli Forte (36) getrennt. Bis ein ... mehr lesen
Schlechte Saisonleistung vom FCSG: Trainer Uli Forte wurde entlassen.
GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
GC-Goalie Mateo Matic hat einen neuen Vertrag unterzeichnet.
Um ein Jahr  Was GC-Präsident Sky Sun in einem Interview bereits anfangs Woche bestätigt hatte, verkündet Mateo Matic nun auch persönlich: Der Goalie der Hoppers hat seinen Vertrag verlängert. Ausserdem wurde er von den Fans zum Spieler der Saison gewählt. mehr lesen 
Neuzugang  Die Grasshoppers wildern bei Ligakonkurrent FC Thun und schnappen sich den portugiesischen Flügelspieler Nuno da Silva. mehr lesen  
Captain muss gehen  Paukenschlag bei den Grasshoppers: ... mehr lesen
GC plant die Zukunft ohne seinen Captain Vero Salatic.
GC nimmt im Hinblick auf die kommende Saison Shkelqim Demhasaj & Oscar Correia unter Vertrag.
GC nimmt zwei neue Stürmer unter Vertrag  Die Grasshoppers präsentieren für die kommende Saison mit Shkelqim Demhasaj und Oscar Correia zwei Neuzugänge. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Die Markenrechte der WM werden von der FIFA penibel geschützt.
Publinews Bevor Vereine, Betreiber einer Fussballkneipe und andere Kleinunternehmen die Fussball-WM ohne offizielle Lizenzierung für ... mehr lesen
Der Fussball in Deutschland hat sich in den letzten Jahren verändert.
Publinews Für viele Menschen ist Fussball mehr als nur ein Spiel. Das Spiel um den runden Ball schweisst Menschen ... mehr lesen
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 2°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten