BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Zürichs Ratlosigkeit im Kampf gegen die Gewalt

publiziert: Montag, 30. Nov 2009 / 21:16 Uhr

Eine Woche nach dem Entscheid, ab sofort und für unbestimmte Zeit keine Auswärts-Tickets mehr abzusetzen, hat sich die Geschäftsleitung des FC Zürich an die eigenen verärgerten Fans gewandt. In einem offenen Brief legt der FCZ die Gründe der für Schweizer Verhältnisse beispiellosen Massnahme dar.

Gut und Böse vereint: FCZ-Fans beim Abbrennen von Fackeln bei einem Auswärtsspiel in Bern.
Gut und Böse vereint: FCZ-Fans beim Abbrennen von Fackeln bei einem Auswärtsspiel in Bern.
4 Meldungen im Zusammenhang
Im Zirkular listet der FCZ die immens hohen Kosten der von Chaoten verursachten Schäden und Bussen auf. «Nach den Vorfällen in Basel mussten wir handeln und die Notbremse ziehen. Wir können und wollen die moralische Verantwortung für solche Gewaltexzesse nicht mehr übernehmen», schreibt die Klubleitung.

Offenbar befürchtet der Schweizer Meister wegen der seit Jahren ungelösten Probleme mit den «Krawall-Touristen» auch nachhaltige Schäden auf Sponsoring-Ebene. Es stelle sich die Sinnfrage, ob in Zürich noch professioneller Fussball angeboten werden soll, warnt das Gremium um Präsident Ancillo Canepa.

Ohnmacht und Ratlosigkeit

In den Zeilen des Klubs ist die Ohnmacht und Ratlosigkeit der FCZ-Verantwortlichen deutlich zu spüren. Zum einen bedauern sie die kollektive Bestrafung. Andererseits dann aber das folgende Eingeständnis: «Wir sind nicht mehr in der Lage, konkret zwischen den «Guten» und den «Bösen» zu unterscheiden und diese entsprechend unterschiedlich zu behandeln. Viele Chaoten verstecken sich in der Anonymität der Masse.»

Vor und während der Cup-Partie in Basel (2:4) hatten Gewaltbereite aus dem FCZ-Umfeld ungehemmt randaliert. Drei Tage später reagierte die Vereinsleitung vehement, ohne sich mit anderen Exponenten der Liga abzusprechen.

Ein Beschluss ohne Absprache

Der Beschluss gilt auch für Hochrisiko-Spiele im eigenen Stadion; Anhänger von Gastklubs werden im entsprechenden Fall ausgeschlossen. Auf entsprechend wenig Verständnis stiessen die Zürcher mit ihrem Alleingang bei Vertretern der Publikums-Magnete aus Bern und Basel.

Nun deuten die Zürcher in ihrem Schreiben aber an, dass der einschneidende Entscheid vor allem auch «als Timeout zu verstehen» sei. In den nächsten Wochen seien Treffen mit Fan-Verantwortlichen geplant, um «nachhaltige und intelligente Lösungen» finden zu können.

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Nach Ausschreitungen beim ... mehr lesen
Die Polizei konnte die Täter identifizieren.
FCB-Fans randalieren im Letzigrund.
Die Kontroll- und Strafkommission ... mehr lesen
Zürich - Der FC Zürich will seine ... mehr lesen
Geschichte des FCZ soll dokumentiert werden.
Chaos am Freitag in Basel: FCZ-Fans randalierten im Stadion.
Der FC Zürich hat nach den ... mehr lesen
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Mirlind Kryeziu hält dem FCZ die Treue und verlängert bis 2025.
Bis 2025  Der FC Zürich kann nach dem Sieg gegen den FC Basel am Wochenende und dem weiterhin grossen Vorsprung im Meisterschaftsrennen eine weitere gute Nachricht verkünden: Leistungsträger Mirlind Kryeziu bleibt dem Klub treu. mehr lesen 
Vertrag bis 2024  Der FC Zürich gibt die Vertragsverlängerung mit Ersatzkeeper Zivko Kostadinovic bekannt. ... mehr lesen  
Goalie Zivko Kostadinovic verlängert beim FC Zürich einen neuen Vertrag bis 2024.
Nach Platzsturm  Am Sonntag verirrte sich eine der Hunde von FCZ-Präsident Ancillo Canepa kurz vor dem Halbzeitpfiff auf dem Rasen. Dieser Platzsturm könnte nun Folgen haben. mehr lesen  
Der FCZ verleiht Flügelspieler Henri Koide in die Challenge League.
An den FC Wil  Der FC Zürich verleiht seinen Offensivspieler Henri Koide bis zum Ende dieser Saison in die Challenge League. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten