Spanische Fiesta fiel ins Wasser
Messi gewinnt FIFA Ballon d'Or 2010
publiziert: Dienstag, 11. Jan 2011 / 00:00 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 12. Jan 2011 / 00:07 Uhr

Die FIFA Gala im Zürcher Kongresshaus wurde nicht zur erwarteten spanischen Fiesta. Die beiden Weltmeister Andres Iniesta und Xavi Hernandez gingen leer aus - stattdessen bekam ihr Barcelona-Teamkollege Lionel Messi (Arg) den FIFA Ballon d'Or 2010.

1 Meldung im Zusammenhang
Im erstmals vergebenen FIFA Ballon d'Or, der aus einer Fusion des FIFA Weltfussballer des Jahres (seit 1991) und dem Ballon d'Or von «France Football» entstand, waren neben Journalisten auch Trainer und Captains aller Nationalteams stimmberechtigt. Der 23-jährige Messi erhielt 22,65 Prozent der Stimmen, Iniesta (17,36) und Xavi (16,48) folgten dahinter. Für Messi ist es der zweite Titel in Folge. 2009 hatte er noch beide getrennt vergebenen Auszeichnungen erhalten. Bei den Frauen holte sich die Brasilianerin Marta bereits zum fünften Mal die prestigeträchtige Auszeichnung.

Spaniens WM-Titel nicht gewürdigt

Wie schon bei der Vergabe der WM-Endrunden 2018 (Russland) und 2022 (Katar) sorgte eine FIFA-Wahl bei der Mehrheit für Kopfschütteln. Messi beendete zwar die letzte Saison als «Pichichi» (Topskorer) der Primera Division und erzielte im Jahr 2010 insgesamt 60 Tore -- 58 für Barcelona und 2 für Argentinien. Aber er gewann «nur» den spanischen Meistertitel mit Barcelona, während seine beiden Konkurrenten Iniesta und Xavi zudem mit Spanien Weltmeister wurden. Messi gelang in Südafrika im ganzen Turnier kein einziger Treffer und er war mit Argentinien bereits im Viertelfinal ausgeschieden.

Erstmals seit der ersten Wahl zum «FIFA Weltfussballer des Jahres» 1991 wurde kein Weltmeister in einem WM-Jahr ausgezeichnet. Romario (1994/Br), Zinédine Zidane (1998/Fr), Ronaldo (2002/Br), Fabio Cannavaro (2006/It) - die erstmalige Wahl eines Spaniers seit 1960 (Luis Suarez) schien dieses Mal nur logisch. Zumal Iniesta im WM-Final in der 116. Minute den Siegtreffer gegen Holland erzielt und Xavi als Barcelonas Mittelfeldmotor regelmässig Tore vorbereitet hatte. Mit dem EM- und WM-Titel sowie einer Ungeschlagenheit, die 34 Spiele andauerte, dominiert die «Furia Roja» seit vier Jahren den Fussball fast nach Belieben.

Interessant ist, dass Messis Sieg dank den Stimmen der Trainer und Captains der Nationalteams zustande kam. Wäre es nur nach Journalisten gegangen, so wie es seit 1956 bei der Wahl zum «Ballon d'Or» von «France Football» gewesen war, hätte Iniesta gewonnen. Übrigens: Alex Frei wählte Xavi, Ottmar Hitzfeld dagegen favorisierte Messi vor Wesley Sneijder (Ho) und Diego Forlan (Uru). Vermutlich fand kein Spanier den Weg in Hitzfelds Hitliste, weil die Schweiz im ersten Gruppenspiel den späteren Weltmeister 1:0 bezwungen hatte...

Mourinho Trainer des Jahres

Die erstmals vergebene Auszeichnung für den besten Trainer des Jahres erhielt erwartungsgemäss José Mourinho. Der Portugiese, der mit Inter Mailand letzte Saison die Champions League und das Triple gewann und jetzt als Coach von Real Madrid die Fans polarisiert, setzte sich gegen seine beiden spanischen Kollegen Pep Guardiola (Barcelona) und Spaniens Nationaltrainer Vicente Del Bosque durch.

Für den Lacher des Abends sorgte Erzbischof Desmond Tutu. Der südafrikanische Nobelpreisträger von 1984 erhielt den «Presidential Award» und meinte dazu: «Ich hätte heute meine Vuvuzela mitbringen sollen.»

Resultate:
Zürich FIFA Ballon d'Or Gala. Männer: 1. Lionel Messi (Arg/FC Barcelona) 22,65 Prozent. 2. Andres Iniesta (Sp/FC Barcelona) 17,36. 3. Xavi Hernandez (Sp/FC Barcelona) 16,48. -- Frauen: Marta (Br/vereinslos). -- Trainer des Jahres: José Mourinho (Por/Real Madrid). -- Trainerin des Jahres: Silvia Neid (De/Deutsches Frauen-Nationalteam).

Weitere Auszeichnungen. Fairplay-Award: U17-Frauen-Nationalteam Haiti. -- Puskas-Award (Schönstes Tor): Hamit Altintop (Tür). -- Presidential Award: Desmond Tutu (SA). -- FIFPro World XI (Team des Jahres). Tor: Iker Casillas (Sp). -- Verteidigung: Carles Puyol (Sp), Gerard Piqué (Sp), Lucio (Br), Maicon (Br). -- Mittelfeld: Andres Iniesta (Sp), Xavi (Sp), Wesley Sneijder (Ho). -- Sturm: Cristiano Ronaldo (Por), David Villa (Sp), Lionel Messi (Arg).

Die letzten zehn FIFA Weltfussballer des Jahres. 2000: Zinédine Zidane (Fr). -- 2001: Luis Figo (Por). -- 2002: Ronaldo (Br). -- 2003: Zinédine Zidane (Fr). -- 2004: Ronaldinho (Br). -- 2005: Ronaldinho (Br). -- 2006: Fabio Cannavaro (It). -- 2007: Kaka (Br). -- 2008: Cristiano Ronaldo (Por). -- 2009: Lionel Messi (Arg).

Die letzten zehn Ballon d'Or Gewinner. 2000: Luis Figo (Por). -- 2001: Michael Owen (Eng). -- 2002: Ronaldo (Br). -- 2003: Pavel Nedved (Tsch). -- 2004: Andrej Schewtschenko (Ukr). -- 2005: Ronaldinho (Br). -- 2006: Fabio Cannavaro (It). -- 2007: Kaka (Br). -- 2008: Cristiano Ronaldo (Por). -- 2009: Lionel Messi (Arg).

(Muriel Fiechter, Zürich/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
2011 - Das Jahr der Frauen
nur schade, dass in Ihrem Text nichts von der Weltfussballerin des Jahres weder noch von der Trainerin des Jahres erwähnt wird... Im Jahr der Frauen und im Jahr der Frauenfussballweltmeisterschaft in Deutschland sollte doch, so finde ich, auch etwas von den Frauen erwähnt sein.

Freundliche Grüsse
Lucien Favre steht für den Job als Schweizer Nationaltrainer auch in Zukunft nicht zur Verfügung.
Lucien Favre steht für den Job als Schweizer Nationaltrainer auch in ...
Kein interesse  Lucien Favre kommt als potentieller Nachfolger von Nati-Coach Vladimir Petkovic definitiv nicht infrage. mehr lesen 
Mach es wie Messi - bezahl mit dem Smartphone.
Sponsored  Stell dir vor, du bist Lionel Messi. .... und fährst in deinem Auto durch Barcelona. Du hast Hunger ... mehr lesen  
Sponsored  Stell dir vor, du bist Lionel Messi. .... und fährst in deinem Auto durch Barcelona. Du hast Hunger und steuerst deinen Wagen zu deinem Lieblings-Italiener. Dort steigst du aus, gibst ein paar Autogramme und bestellst eine Margherita to go. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten