Niederlage gegen Sporting Braga
Salatic: «Die Effizienz machte den Unterschied»
publiziert: Freitag, 19. Feb 2016 / 07:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Feb 2016 / 08:15 Uhr
Geknickter FC Sion.
Geknickter FC Sion.

Viele Chancen, wenig Ertrag: Die Spieler des FC Sion ärgern sich nach dem 1:2 im Hinspiel des 1/16-Finals in der Europa League gegen Sporting Braga über die mangelhafte Chancenverwertung.

1 Meldung im Zusammenhang
Der Car der Portugiesen war schon einige Zeit unterwegs Richtung Teamhotel, da tauchten auch die Protagonisten des FC Sion tröpfchenweise aus den Katakomben des Tourbillon auf. Sie hinterliessen dabei einen geknickten Eindruck. Veroljub Salatic, den Kopf gesenkt, das Baseball-Cap tief nach unten gezogen, konsternierte: «Das Resultat aus dem Hinspiel ist natürlich nicht ideal. Die Ausgangslage hat sich dadurch verschlechtert.» Reto Ziegler machte aus seiner Gefühlswelt keinen Hehl: «Der Frust ist gross. Ich bin sehr enttäuscht.».

Die Sittener hatten auch einigen Grund, sich zu ärgern. Unterwegs zur Niederlage hatten sich ihnen ausreichend Chancen geboten, um am nächsten Mittwoch mit einer besseren Ausgangslage als einem 1:2 ins Rückspiel in Braga zu steigen. Weil aber einzig Moussa Konaté in der zweiten Halbzeit mit einem Flachschuss erfolgreich war und Braga auf der anderen Seite mit der Effizienz einer internationalen Top-Mannschaft wirkungsvolle Nadelstiche setzte, droht Sion das baldige Out aus dem internationalen Geschäft.

«Heute machte die Effizienz den Unterschied, ganz klar», befand Captain Salatic. Ziegler führte aus: «Sie haben drei Chancen und machen zwei Tore. Wir erarbeiten uns eine Vielzahl davon und nutzen nur eine. Natürlich ist da der Ärger gross.» "Dass man bereits in der Startviertelstunde mit 0:1 in Rücklage geraten sei, sei ungünstig", so Salatic, der Startschwierigkeiten aufgrund des fehlenden Spielrhythmus nach nur einem Pflichtspiel nach der Winterpause geltend machte.

"Wir müssen die Chancen nutzen"

Noch wollen die Walliser ihre Ambitionen in der Europa League aber nicht begraben. "Aber das Spiel und die vielen Chancen zeigen uns aber auch, dass es möglich ist, in Portugal die Wende zu schaffen", befand Salatic. Was es dazu braucht? "Wir müssen die Chancen nutzen."

Dannzumal können die Walliser womöglich wieder auf Innenverteidiger Léo Lacroix zurückgreifen, der am Donnerstag nach 23 Minuten mit einer leichten Muskelverletzung ausgewechselt werden musste und Sions Trainer Didier Tholot früh zu Umstellungen zwang. Er wisse noch nicht, was für eine Verletzung er erlitten habe. Aber sie scheine nicht allzu schlimm. Vielleicht könne er am Sonntag gegen die Grasshoppers oder nächste Woche in Braga wieder spielen, liess Lacroix wissen.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der FC Sion verliert das Hinspiel der Sechzehntelfinals der Europa League gegen Sporting Braga aus Portugal 1:2. Rafa ... mehr lesen
In der 53. Minute markierte Topskorer Moussa Konaté den Ausgleich.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Der Barfüsserplatz war gestern fest in Liverpooler Hand.
Der Barfüsserplatz war gestern fest in Liverpooler Hand.
Alles was bleibt sind Tonnen von Müll  Basel - Rund 8000 Fussballfans verfolgten das Europa League-Finalspiel am Mittwochabend in Basel gratis vor zwei Grossleinwänden auf dem Markt- und dem Claraplatz. Nach dem Match sammelte die Stadtreinigung 16 Tonnen Müll ein. mehr lesen 
Basel sieht rot  Basel - Die Basler Innerstadt hat sich am Mittwoch nach und nach in ein rotes Festgelände verwandelt: Fans der Fussballclubs Sevilla und ... mehr lesen
Schon am Morgen erschallten Fangesänge vom Hotelbalkon, und die Strassencafés füllten sich bereits vor Mittag deutlich.
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge und zum insgesamt fünften Mal die Europa ... mehr lesen  
Basel sieht rot  Basel - Die Basler Innerstadt hat sich am Mittwoch nach und nach in ein rotes Festgelände verwandelt: ... mehr lesen  
Liverpoolfans am Barfüsserplatz.
Titel Forum Teaser
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 19°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten