Fussball: Champions-League-Qualifikation
Weltklassemann Nunez holte für GC ein Unentschieden bei Porto
publiziert: Mittwoch, 8. Aug 2001 / 23:59 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 9. Aug 2001 / 04:57 Uhr

Porto - GC spielte gegen Porto 2:2 und verdiente sich das Unentschieden.Porto enttäuschte. Die Grasshoppers haben sich nun eine ausgezeichnete Basis geschaffen, um die Champions League zu erreichen. Dank einer eklatanten Leistungssteigerung in der zweiten. Die eminent wichtigen Auswärtstore erzielten Nunez und Petric.

In der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse. Die Zürcher kamen nach dem 0:1-Rückstand wie verwandelt aus der Kabine und überrumpelten die nonchalanten Lusitaner. Das Signal gab Nunez, der in der 51. Minute aus 18 Metern ins linke Eck traf. In der 56. Minute erzielten die Zürcher dann -- entgegen dem Spielverlauf -- sogar die Führung. Tararache schickte Nunez mit einem brillanten Pass in die Tiefe, der Uruguayer setzte sich entschieden durch und bediente Petric mit einem Traumquerpass, den der 20-Jährige sicher verwertete.

Doch der Traum von der vollkommenen Herrlichkeit währte nur kurz: Die Führung verlieh der Abwehr keine Sicherheit, der eben eingewechselte Helder nützte mit einem Heber aus, dass Jehle zu weit vorne postiert war, wobei er von Smiljanic nicht gestört wurde. In der Schlussphase setzte das insgesamt enttäuschende Porto dann noch erfolglos zum bedingungslosen Sturmlauf an: Die gefährlichste Chance hatte der eingewechselte Costinha mit einem Schuss aus 20 Metern, den Jehle mit einer Glanztat entschärfte.

Schwieriger Start

Ausgerechnet Smiljanic, der einzige GC-Spieler mit Champions-League-Erfahrung, leistete sich in der 6. Minute den kapitalen Fehler zum Gegentor zum 0:1. Der Verteidiger spielte im eigenen Strafraum einen dilettantischen Rückpass zu Goalie Jehle, von dem Paredes profitierte. Porto kam in den nächsten Minuten zu weiteren klaren Chancen, unter anderem einem Pfostenschuss durch Deco (9.). Nach einer Viertelstunde nahm dann Porto im ausverkauften Dos Antas (über 46 000 Zuschauer) etwas Druck weg, die leichtgewichtige und junge Zürcher Abwehr war aber weiterhin immer dann überfordert, wenn die Platzherren früh störten.

Physisch klar am präsentesten war Papa Bouba Diop, gute Ansätze zeigte auch Petric, der in der Nachspielzeit eine halbwegs gute Ausgleichschance hatte, die aber Ersatzgoalie Owtschinnikow zunichte machte.

Wieder mit Chapuisat?

Optimistisch stimmen dürfte die Zürcher nicht nur, dass sie im Rückspiel wieder mit Stéphane Chapuisat rechnen, der wegen einem Kapselriss im linken Fuss gestern fehlte. Auch die ferne Vergangenheit spricht für GC. 1981/82 gewann man nach einer 0:2-Auswärtsniederlage zuhause mit demselben Resultat. In der notwendigen Verlängerung traf dann «Joko» Pfister und sicherte so das Weiterkommen.

Porto - Grasshoppers 2:2 (1:0)

Das Antas. -- 46 142 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Michel (Slk). -- Tore: 6. Paredes 1:0. 51. Nunez 1:1. 56. Petric 1:2. 60. Helder 2:2.

Porto: Owtschinnikow; Ibarra, Jorge Costa, Jorge Andrade, Mario Silva; Paredes (86. Costinha), Söderström: Capucho, Deco (15. Rafael), Clayton (55. Helder); Pena.

Grasshoppers: Jehle; Schwegler, Castillo, Smiljanic, Berner; Papa Bouba Diop, Tararache, Spycher; Morales (65. Gerber), Nunez (93. Ippoliti); Petric (77. Mwaruwari).

Bemerkungen: Porto ohne Vitor Baia (verletzt), Esnaider und Paulo Costa (nicht spielberechtigt). GC ohne Chapuisat. Cabanas und Denicolà (alle verletzt). 38 000 Tickets im Vorverkauf abgesetzt (keine TV-Live-Übertragung in Portugal). 9. Pfostenschuss von Deco. Verwarnungen: 24. Clayton, 45. Spycher, 48. Jorge Costa (alle Foul).

(sda)

Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Im Achtelfinale  Die Paarungen in den Achtelfinals der Youth League stehen fest. Der FC Basel bekommt es mit Atlético ... mehr lesen  
Der FC Basel bekommt es im Achtelfinale der Youth League mit Atlético Madid zu tun über.
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City ... mehr lesen
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
News
         
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten