BSC Young BoysFC AarauFC BaselFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC ZürichGrasshopper-Club ZürichLausanne Sport
Kommende Spielzeit gesichert
Aufatmen in Genf: Servette erhält Lizenz
publiziert: Donnerstag, 24. Mai 2012 / 14:52 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 24. Mai 2012 / 16:40 Uhr
Servette spielt um einen Platz in der Europa League.
Servette spielt um einen Platz in der Europa League.

Servette hat von der Rekursinstanz der Lizenzkommission der Swiss Football League die Lizenz für die kommende Spielzeit erhalten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Neben Servette können auch die Young Boys, der FC Zürich sowie der FC Sion aufatmen. Auch sie erhielten, in ihrem Fall war das allerdings erwartet worden, die Lizenz in zweiter Instanz. Sie konnten genügend Garantien einreichen, um zu dokumentieren, dass die veranschlagten Budgets eingehalten werden können. Der FC Sion muss sich seinen Platz in der kommenden Super League in der Barrage allerdings erst noch verdienen. Die Partien gegen Aarau finden am Samstag (15.30 Uhr in Sitten) sowie am Pfingstmontag (17.30 Uhr in Aarau) statt.

Sions Hoffnung zerschlagen

Eine der verbliebenen Hoffnungen der Walliser, auf juristischem Weg die Barrage noch zu umgehen, hatte sich am Donnerstagmorgen zerschlagen. Das Handelsgericht des Kantons Zürich wies den Antrag des FC Sion auf eine Verschiebung des Barrage-Termins ab. Christian Constantins Anwälte hatten vergeblich versucht, wegen des Abzugs von 36 Punkten superprovisorische Massnahmen zu beantragen. Das Gericht lehnte es ab, Sion so zu stellen, wie wenn es den Punktabzug nicht gegeben hätte. Es sah die behauptete Dringlichkeit nicht, weil Sion seit dem 30. Dezember 2011 von der Bedrohung einer Barrage hätte wissen müssen.

Der letzte Strohhalm von Constantin knickte ein paar Stunden später mit dem Entscheid der Rekursinstanz der Lizenzkommission. Seit Wochen hatte der Sittener Präsident auf eine Lizenzverweigerung für Servette spekuliert. Gestreute Gerüchte in den letzten Tagen nährten die Hoffnungen Sions. Servette schien wegen finanziellen Unregelmässigkeiten im Verein «Servette FC» die Lizenz auch in zweiter Instanz nicht zu bekommen. Dabei hatte der neue Verwaltungsratspräsident Hugh Quennec erst vor wenigen Tagen einen Sanierungsplan für die AG vorgelegt, welcher von der Genfer Konkursrichterin akzeptiert worden war und den Profibetrieb Servettes rettete.

Die Rekursinstanz der Lizenzkommission der Swiss Football League hat folgende Lizenzen für die Saison 2012/2013 erteilt:

Lizenz I (Super League, Europacup): Young Boys, FC Zürich, Sion, Servette.

Lizenz II (Challenge League mit Möglichkeit zum Aufstieg): Bellinzona*, Lugano*.

Lizenz III (Challenge League): Biel, Chiasso, Etoile Carouge**, Winterthur.

* = Bellinzona und Lugano waren zum Zeitpunkt der Lizenzerteilung durch die Lizenzkommission sowie dem eingereichten Rekurs noch im Rennen um den Aufstieg in die Super League.

** = Etoile Carouge ist sportlich in die 1. Liga Promotion abgestiegen.

(bg/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf-Servette bleibt das Team der Stunde. Die Westschweizer gewannen auch ihr sechstes Saisonspiel und sind weiterhin ohne ... mehr lesen
Die Lions besiegten Rapperswil-Jona, bei denen NHL-Star Jason Spezza debütierte, auswärts 4:0.
Genf-Supporter stürmen nach der Partie das Spielfeld.
Die lange Erfolgsserie des FC Basel ist zu Ende. Nach 26 Spielen ohne Niederlage verliert der Meister erstmals seit Ende August ... mehr lesen
Genf - Der finanziell angeschlagene Genfer Fussball-Club Servette ist gerettet. Der Klub gilt nun auch formell nicht mehr als überschuldet. Ein Genfer Gericht hat am Montag das Konkursverfahren gegen den ... mehr lesen
Warten auf den Lizenz-Entscheid.
Die Kriterien wurden offenbar verschärft.
Die Lizenzkommission der Swiss Football League prüfte die Anträge der Klubs ... mehr lesen
Servettes Kevin Bua gegen Torhüter Kevin Fickentscher von Lausanne.
Servettes Kevin Bua gegen Torhüter Kevin Fickentscher von Lausanne.
22. Runde  Challenge-League-Leader Servette gewinnt auch das vierte Spiel der Rückrunde und baut damit den Vorsprung auf Verfolger Wohlen (3 Spiele weniger) auf fünf Punkte aus. 
Challenge-League-Partie  Die Challenge-League-Partie zwischen Servette und Winterthur findet diesen Samstag um ...
Die Partie wird diesen Samstag um 16.00 Uhr stattfinden.
Erneut mussten Begegnungen wegen unbespielbarem Terrain verschoben werden. (Symbolbild)
«22. Rund»  Im einzigen Sonntagsspiel der Challenge League setzt sich Biel gegen Lausanne mit 1:0 ...  
Servette übernimmt die Führung Erstmals in dieser Saison übernimmt Servette die Führung in der Challenge League. Das 1:0 daheim gegen Chiasso bedeutet ...
Im zweiten Challenge-League vom Samstag trennten sich Lugano und Wil torlos. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4211
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Welch Überraschung! Eine durch und durch korrupte Organisation untersucht sich selber. Das ... Do, 13.11.14 18:12
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg. (Archivbild)
Frauenfussball Schweizer Auftaktsieg beim Algarve Cup Das Schweizer Frauen-Nationalteam startet erfolgreich ...
Fussball Videos
Doppelpack gegen Juve  Mohamed Salah beweist einmal mehr seine ...  
Traumkarriere endet im Sommer  Am Tag nach der für die gesamte Schweizer ...  
Zwei «Lamas» unter sich  Jonny Evans und Papiss Demba Cissé liefern ...  
Wie sich Noyok zum Affen macht  Dass Fussballer auch gute Schauspieler sein ...  
Vertrag bis 2018 verlängert  Die Young Boys können eine wichtige Personalfrage klären: Die ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -4°C 5°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -3°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -3°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf -1°C 10°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 7°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten