Pomadige Vorstellung
Die Schweiz enttäuscht in Irland
publiziert: Freitag, 25. Mrz 2016 / 22:50 Uhr
Vladimir Petkovic und seine Mannschaft haben noch viel zu tun bis zur EM.
Vladimir Petkovic und seine Mannschaft haben noch viel zu tun bis zur EM.

Die Schweiz ist noch längst nicht bereit für die EM. Im ersten Testspiel des Jahres verliert sie nach enttäuschender Leistung in Irland 0:1. Das entscheidende Tor fällt bereits nach zwei Minuten.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Steht man in Irland mit dem linken Bein auf den Platz, kann das ziemlich schnell wehtun.» Die Worte von Nationalcoach Vladimir Petkovic vor dem Spiel fanden auf dem Rasen rasch ihre Richtigkeit. Nicht einmal zwei Minuten waren gespielt und schon lag die Schweiz im Rückstand. Nach einem Corner verlor Timm Klose das Kopfballduell gegen Shane Duffy, worauf Irlands Innenverteidiger Ciaran Clark den Ball aus wenigen Metern über die Linie lenkte. Es sollte die frühe Entscheidung sein für den EM-Teilnehmer, der in der Qualifikation Weltmeister Deutschland im gleichen Stadion mit dem gleichen Resultat geschlagen hatte.

Die Schweizer waren bei dieser entscheidenden Szene so wenig im Bilde wie im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit oft. Hinten hatten sie vor allem bei stehenden Bällen ihre Mühe, nach vorne brachten sie wenig zu Stande. Granit Xhaka war in der Rolle des Strategen bemüht, doch fehlten im Sturm die freien Mitspieler. Die beste Aktion vor der Pause hatten die Schweizer in der 8. Minute: Über Valon Behrami und Admir Mehmedi gelangte der Ball zu Blerim Dzemaili, der allerdings von der Strafraumgrenze deutlich über das Tor schoss.

Nach der Pause dominierten die Schweizer das Geschehen. Das zumindest suggerierte ein Blick auf die Statistik. Die Mannschaft von Petkovic war meist am Ball und das Spiel wickelte sich zusehends in der Platzhälfte der Iren ab. Doch was die Schweizer mit dieser Vorgabe machten, war enttäuschend. Sie fanden keine Lücken in den beiden irischen Vierer-Reihen.

Schwächen im Offensivspiel

Die SFV-Auswahl offenbarte einmal mehr Schwächen, als sie gefordert war, gegen einen tief in der Verteidigung stehenden Gegner das Spiel zu machen und kreativ zu sein. Ohne Xherdan Shaqiri, der geschont wurde und auf der Bank sass, fehlte in der Offensive ein Spieler, der mit einem Dribbling Unruhe in die Reihen der Gastgeber hätte bringen können.

Mehmedi verzog seinen einzigen Abschluss um Meter, Embolo wechselte in der letzten halben Stunde von der linken Seite zwar ins Zentrum, kam einem Treffer gleichwohl nicht nahe. Haris Seferovic wurde nach einer Stunde ausgewechselt; er hatte zuvor keine einzige Szene.

Einzige wirkliche Chance durch Tarashaj

Und so kam der eingewechselte Debütant Shani Tarashaj in der Schlussphase zur einzigen wirklich guten Ausgleichschance. Der GC-Stürmer setzte den Ball aus 17 Metern jedoch mit einem Flachschuss um wenige Zentimeter neben das Tor.

Bis zur EM-Endrunde und dem Startspiel gegen Albanien am 11. Juni in Lens bleibt den Schweizer also noch viel Arbeit. Bereits am Dienstag können sie in Zürich einen Schritt nach vorne und den eher blutleeren Auftritt von Dublin vergessen machen. Sie treffen im Letzigrund auf Bosnien-Herzegowina. Die Auswahl vom Balkan hat die EM-Qualifikation in den Playoffs gegen... Irland verpasst. Am Freitag gewann sie ein Testspiel in Luxemburg 3:0.

(arc/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Das zentrale Fazit von Vladimir ... mehr lesen
Kein Lächeln:  Trainer Vladimir Petkovic.
Valon Behrami.
Nach Xherdan Shaqiri muss das Schweizer Nationalteam im Testspiel vom Dienstag gegen Bosnien-Herzegowina auch auf Valon Behrami verzichten. Der Mittelfeldpuncher reist gemäss «SRF» ab. mehr lesen
Stephan Lichtsteiner tut in der ... mehr lesen
Stephan Lichtsteiner sieht bei der Nati nicht alles schwarz.
Bei der Schweizer Nati passt vieles noch nicht zusammen.
Die Schweizer Nationalmannschaft ... mehr lesen
Vladimir Petkovic verschont seine Equipe nach dem 0:1 gegen den EM-Teilnehmer Irland nicht vor deutlicher Kritik: «Eine ... mehr lesen
Der Frust bei Vladimir Petkovic sass tief.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Timm Klose: «Mit meiner Leistung bin ich vor allem in der ersten Halbzeit nicht zufrieden, nach der Pause ging es etwas besser.»
Die Stimmen zum Testspiel in ... mehr lesen
Die Schweiz verliert erstmals seit 24 ... mehr lesen
Ciaran Clark erzielt den entscheidenden Treffer.
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Vladimir Petkovic bleibt bis zur EM 2020 Schweizer Nationaltrainer.
Vladimir Petkovic bleibt bis zur EM 2020 Schweizer Nationaltrainer.
Um zwei Jahre  Der Schweizerische Fussballverband hat den Vertrag mit Nationaltrainer Vladimir Petkovic vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. mehr lesen 
16 Siege in 28 Spielen  Genau 1'000 Tage ist der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic im Amt. Die Zwischenbilanz fällt für den 53-Jährigen positiv aus. mehr lesen  
Luzern-Profi  Markus Neumayr ist Schweizer: Der ... mehr lesen
Markus Neumayr präsentiert auf Twitter seinen Schweizer Pass.
Der VfL Wolfsburg und die Schweizer Nati müssen längere Zeit auf Ricardo Rodriguez verzichten.
Bänderverletzung  Jetzt ist es traurige Gewissnheit: ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Publinews
   
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 10°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 11°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 16°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten