Qualifikation für Ko.-Runde
Nati kann sehr viel gewinnen
publiziert: Donnerstag, 26. Jun 2014 / 08:15 Uhr
Ottmar Hitzfeld zeigte sich hocherfreut über das letzte Gruppenspiel gegen Honduras. (Archivbild)
Ottmar Hitzfeld zeigte sich hocherfreut über das letzte Gruppenspiel gegen Honduras. (Archivbild)

Ottmar Hitzfeld freut sich extrem auf den Achtelfinal gegen Argentinien und erklärte, er habe nie an der Qualität seiner Equipe gezweifelt: «Jetzt haben wir vor allem sehr viel zu gewinnen.»

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SchweizSchweiz
Schon in den Minuten nach dem schweren Rückschlag hatte Ottmar Hitzfeld eine Trotzreaktion angekündigt. Der Selektionär irrte sich nicht, die Antwort kam - und wie. Einer nahm die Prognose wörtlich: Xherdan Shaqiri, der dreifache Torschütze, der im besten Moment der Vorrunde zur Höchstform fand: «Ein Hattrick ist nicht alltäglich. Das Spiel wird mir immer in Erinnerung bleiben.»

Von den kritischen Voten habe er sich nicht beeindrucken lassen, beschied der «Man of the Match» nach seiner Gala. Mit Kritik habe er zu leben. «Ich wollte in erster Linie mit dem Team eine gute Leistung zeigen.» Und dann wiederholte er einen Satz x-mal, als wolle er verdeutlichen, ein Solo-Unterhalter mit Bodenhaftung zu sein: «Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft.»

Argentinien unberechenbarer Gegner

Zur traumhaften Affiche gegen Lionel Messis Argentinien meinte Shaqiri vielsagend und mit einem Schmunzeln: «Wenn man im Achtelfinal steht, weiss man nie. Da kann viel passieren.» Hitzfeld hörte aufmerksam zu. Der Maestro hätte die Vorgabe gegen die Gauchos nicht besser formulieren können.

Der Effort seines erstmals an dieser WM im Zentrum nominierten Regisseurs würdigte der Nationalcoach selbstverständlich: «Er hat ein Super-Kompliment verdient.» Überrascht habe ihn der Auftritt nicht: «Ich habe seine Leistungen schon in den Spielen gegen Ecuador und Frankreich nicht so negativ gesehen wie viele Experten. Für mich war wichtig, dass die Mannschaft auf Shaqiri baut. Es war eine Bestätigung, über welche Möglichkeiten er verfügt.»

Das 3:0 gegen die Honduraner stellte ihn restlos zufrieden. Die Qualifikation für die nächste Runde sei ein «grossartiges Erlebnis». Er habe nicht im Geringsten an der Mannschaft gezweifelt nach dem 2:5-Debakel gegen Frankreich: «Ich kenne diese Equipe und ihre Qualität.»

Ende offen

Die Weltkarriere von Hitzfeld geht weiter. Wie lange, ist unklar. Aber dem 65-Jährigen ist zuzutrauen, seine beeindruckende Vita um ein grandioses Kapitel zu erweitern. Würde die Schweiz in der Knock-out-Phase den zweifachen Weltmeister Argentinien ausschalten, wäre ihm eine spektakuläre Derniere gewiss.

Dann würden er und die Mannschaft in Brasilien das tun, wovon sie vor dem Abflug nach Südamerika alle geträumt hatten: «Geschichte schreiben.» Seit 1954 und der WM im eigenen Land stand nie mehr eine Schweizer Equipe in einem Viertelfinal. «Wir haben nichts zu verlieren, aber sehr viel zu gewinnen.» Sie hätten schon jetzt einen bemerkenswerten Effort geleistet, so Hitzfeld: «Es ist für Europäer an dieser Endrunde nicht einfach, einige sind ja schon ausgeschieden.»

Honduras-Coach tritt zurück

Derweil Hitzfelds Abschied von der grossen Bühne sich verzögert, hat sich sein Amtskollege Luis Suarez fünf Minuten nach Spielschluss entschieden, von seinem Posten beim Letztklassierten der Gruppe E nach dreijährigem Engagement per sofort zurückzuziehen: «Ich werde mich von der Mannschaft verabschieden. Meine Zeit ist abgelaufen, ein Wechsel tut gut. Honduras braucht jetzt einen Neuen.»

Er werde dem Team als Fan erhalten bleiben, versicherte der Kolumbianer: «Ich habe sie in mein Herz geschlossen.» Der Vorstoss unter die Top 32 der Welt war sein Verdienst, während der Ausscheidung führte Suarez die Auswahl zu bemerkenswerten Siegen gegen die Achtelfinalisten Costa Rica und Mexiko. Nur eine Premiere blieb auch ihm verwehrt: Honduras reist auch nach dem dritten WM-Turnier ohne Sieg ab.

(ww/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema

Schweiz

Diverse Fanprodukte zum Thema Eidgenossenschaft
Kleid - Trikots - Jacken
SCHWEIZ RETRO FUSSBALL JACKE - Kleid - Trikots - Jacken
Retro-Trainingsjacke im Stil der 1960er Jahre mit gesticktem Emblem. E ...
109.-
Shirts
SCHWEIZER KREUZ GIRLIE SHIRT - Shirts
Girlie Shirt Groesse L
19.-
Shirts - Trikots - 70er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT - Shirts - Trikots - 70er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der 1970er Jahre mit gesticktem Emblem. D ...
69.-
Shirts - Trikots - 60er Jahre
SCHWEIZ RETRO TRIKOT 1954 - Shirts - Trikots - 60er Jahre
Kurzarm Retro-Trikot im Stil der Weltmeisterschaft 1954 im eigenen Lan ...
69.-
Nach weiteren Produkten zu "Schweiz" suchen
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Florent Hadergjonaj läuft ab sofort für den Kosovo auf.
Florent Hadergjonaj läuft ab sofort für den Kosovo auf.
Abkehr von Schweizer Nati  Jetzt ist es endgültig: Der frühere Schweizer Nationalspieler Florent Hadergjonaj läuft ab sofort für den Kosovo auf. mehr lesen 
EM-Quali  Die Schweizer Nati wird das erste Heimspiel zur EM-Qualifikation gegen Dänemark im Basler St. Jakob-Park austragen. mehr lesen  
Die Schweiz trifft im ersten Heimspiel der EM-Quali am 26. März 2019 in Basel auf Dänemark.
Die Schweizer Nati muss für das Nations League-Spiel gegen Belgien auf Breel Embolo verzichten.
Linker Fuss gebrochen  Die Schweizer Nati muss für das ... mehr lesen  
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel ... mehr lesen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten