Nati gewinnt in Luzern 2:0
Shaqiri und Co. lassen Albanien keine Chance
publiziert: Dienstag, 11. Sep 2012 / 22:38 Uhr
Die Nati-Cracks haben die Aufgabe gegen Albanien souverän gemeistert.
Die Nati-Cracks haben die Aufgabe gegen Albanien souverän gemeistert.

Die Schweiz bleibt in der WM-Kampagne ohne Verlustpunkt. In Luzern besiegt die SFV-Auswahl den weitgehend chancenlosen Aussenseiter Albanien 2:0. Shaqiri (23.) und Inler per Penalty (68.) skoren.

7 Meldungen im Zusammenhang
Damit haben sich die Schweizer eine perfekte Basis für den weiteren Verlauf der WM-Ausscheidung gelegt. Der Vorsprung auf die punktegleichen Verfolger Norwegen (2:1 gegen Slowenien), Zypern (1:0 gegen Island) und Albanien beträgt drei Zähler. Slowenien dagegen ist nach seinem Fehlstart sogar bereits klar distanziert.

Nur weil Tranquillo Barnetta gesperrt fehlte, war Valentin Stocker überhaupt erst in die Startformation gerückt. In der 65. Minute setzte er sich entscheidend in Szene - der zuvor eher zu Ungunsten der Schweizer «grosszügige» Schiedsrichter taxierte ein Foul gegen Stocker ohne Zögern als Penalty. Captain Gökhan Inler verwertete vom Elfmeterpunkt aus perfekt.

Coole Schweizer

Mit seinem zweiten Tor innerhalb von fünf Tagen entschied Inler das spezielle «Heimspiel» der vielen unbequemen Nebenschauplätze. Die Tribüne war zu über 50 Prozent von albanischen Anhängern besetzt, der Druck auf die albanisch-stämmige Fraktion innerhalb der Schweizer Equipe war spürbar. Doch die Auswahl von Ottmar Hitzfeld demonstrierte in Luzern, dass sie mit Widerstand jeglicher Herkunft umzugehen weiss.

Die Einheimischen reagierten auf die ungewohnten Verhältnisse in Luzern cool und weitgehend unbeeindruckt. Die Provokationen perlten am verlustpunktlosen Leader der Gruppe E ab. Stattdessen begegneten sie dem leidenschaftlichen, aber vor allem offensiv limitierten Kontrahenten mit der nötigen Zweikampfhärte - und abermals mit einer verblüffenden Effizienz.

Benaglio souverän

Noch ehe die Schweiz sich den ersten Vorteil verschaffte, hatte Diego Benaglio erstmals einzugreifen. Der bereits in Ljubljana fehlerlose Keeper entschärfte einen tückischen Weitschuss von Meha spektakulär. Ansonsten standen ganz in seinem Sinne andere Schweizer im Mittelpunkt.

Einer davon war erneut Xherdan Shaqiri. Den Bayern-Jungstar bekämpften die Albaner zunächst mit allen Mitteln. Dass der Schiedsrichter sie dabei (wie in Slowenien) gewähren liess, erstaunte. Aber der Schlüsselspieler der Schweiz liess sich nicht stoppen - weder von den Fouls noch von den gellenden Pfiffen der albanischen Anhänger, die sein Bekenntnis zum SFV nicht akzeptieren mochten.

Harmlose Albaner

In der 23. Minute kam ihm zupass, dass die Gäste in der Defensive die Orientierung gleich im Kollektiv verloren. Der Fürther Stamm-Verteidiger Mavraj schoss Shaqiri an - der Spielmacher der Schweiz liess sich die Offerte nicht entgehen. Er schlenzte den Ball perfekt und das geringste Problem ins Tor.

Mit seiner perfekten Aktion und seinem sechsten Treffer im 21. Länderspiel beeinflusste Shaqiri das Geschehen markant. Auf den mehr als zur Hälfte von albanischen Fans besetzten Rängen schwand die Euphorie spürbar. Und ohne ihren Enthusiasmus hatten auch die Albaner auf dem Rasen wenig auszurichten. In der zweiten Hälfte tauchten sie nur ein einziges Mal vor Benaglio auf.

Schweiz - Albanien 2:0 (1:0)
swissporarena. - 16'500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hategan (Rum). - Tore: 23. Shaqiri 1:0. 68. Inler (Foulpenalty/Stocker) 2:0.

Schweiz: Benaglio; Lichtsteiner, Djourou, Von Bergen, Rodriguez; Behrami (73. Dzemaili), Inler; Shaqiri, Xhaka (91. Drmic), Stocker (78. Mehmedi); Derdiyok.

Albanien: Ujkani; Dallku, Cana, Mavraj, Lila; Bulku; Vila (55. Roshi), Kukeli (72. Hyka), Meha, Agolli; Bogdani (55. Cani).

Bemerkungen: Schweiz ohne Barnetta (gesperrt). Ersatzspieler (nicht eingesetzt): Wölfli, Sommer, Ziegler, Rossini, Winter, Nef, Fernandes, Gavranovic. Verwarnungen: 32. Behrami (Foul), 47. Dallku (Reklamieren), 72. Derdiyok, 74. Stocker, 88. Inler (alle Foul).

Die weiteren Resultate der Gruppe E:
Norwegen - Slowenien 2:1 (1:1). Zypern - Island 1:0 (0:0).

Rangliste:
1. Schweiz 2/6 (4:0). 2. Island 2/3 (2:1). 3. Albanien 2/3 (3:3). 4. Zypern 2/3 (2:3). 5. Norwegen 2/3 (2:3). 6. Slowenien 2/0 (1:4).

Die nächsten Spiele:
12. Oktober: Schweiz - Norwegen, Albanien - Island, Slowenien - Zypern.
16. Oktober: Island - Schweiz, Albanien - Slowenien, Zypern - Norwegen.

(pad/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Retro-Fussballtrikots von der Schweizer Nati
Die Schweiz spielte in diesem Kalenderjahr noch mindestens elf Partien - gegen hochkarätige Gegner.
Die Schweiz spielte in diesem Kalenderjahr noch mindestens elf Partien - gegen ...
Noch mindestens 11 Spiele  Nach den Testspielen gegen Griechenland und Panama stehen für die Schweizer Nati in diesem Jahr noch mindestens elf Spiele an. Hochkarätige Gegner warten. mehr lesen 
Nachfolger von Alain Sutter  Benjamin Huggel übernimmt den vakanten Posten des Nati-Experten bei «SRF». mehr lesen  
Während der WM  Die Schweizer Nationalmannschaft wird ihr während der WM in Russland in Toljatti logieren. mehr lesen  
Die Schweizer Nati logiert während der WM in Toljatti.
Plus Serbien und Costa Rica  Die WM-Auslosung hat der Schweiz eine attraktive, aber auch durchaus lösbare Gruppe beschert. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
     
Fussballschuhe sind Hightech-Produkte
Publinews Gute Fussballschuhe sind ein Must-Have für jeden Fussballer  Die Fussballschuhe sind unerlässlich zum Fussballspielen. Jeder Spieler braucht gute Fussballschuhe, trotzdem ... mehr lesen
Schweizer Flagge, Fussball
Publinews Fussballvereine unter Erfolgsdruck  Fussball ist ein Mannschaftssport mit einer grossen Fangemeinde - das ist allgemein bekannt. Seit nunmehr über 100 Jahren erfreut er sich einer beständigen ... mehr lesen
Grenzenlose Liebe und Treue für nicht irgendeinen Fussballverein, sondern den natürlich besten Klub der Welt.
Publinews Fan-Utensilien  Trikot, Schal und Fahne - Die Zeiten scheinen sich wohl nie zu ändern, in denen nicht das klassische Fanartikel-Trio eine ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 11°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 10°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Luzern 10°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 14°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten