Gelassener Umgang mit hohen Ansprüchen
Benaglio dämpft die hohen Erwartungen
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 21:41 Uhr
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)

Das Schweizer Nationalteam ist in Slowenien eingetroffen. Die Spieler kennen die gehobenen Ansprüche der Begleiter, verzichten aber auf vollmundige Prognosen. Stellvertretend hält Keeper Benaglio den Ball im Wortsinn flach.

8 Meldungen im Zusammenhang
Ohne jede Hektik stellten sich die Schweizer Fussballer in der Abflughalle in Kloten den über 100 Journalisten, unterschrieben die Shirts der Supporter, posierten geduldig für Fotos. Das Nationalteam schottet sich nicht ab und bekommt die öffentliche Erwartungshaltung ohne Filter zu spüren. «3:1 gewinnt ihr!» Diego Benaglio nimmt den Fan-Tipp mit einem Lächeln zur Kenntnis und flachst zurück: «3:0 wäre besser für mich, oder?»

Der Keeper der Schweizer bewegt sich seit Jahren im Business. Er kennt das Innenleben und weiss die Ansprüche einzuordnen. Plakative Resultatprognosen gibt der Zürcher keine ab, im Kreis der Nationalmannschaft ist er an der im Bundesliga-Alltag üblichen Schwarz-Weiss-Malerei nicht interessiert. Zwei Tage vor dem Startspiel in Ljubljana wünscht sich Benaglio etwas Unspektakuläres: «Einen möglichst guten Start in einem unter Umständen schwierigen Spiel.»

Benaglio hat in der letzten EM-Qualifikation erfahren, wie sehr ein missratener Auftakt auf die gesamte Kampagne abfärben kann. «Eine ähnliche Konstellation wollen wir unbedingt vermeiden.» Deshalb wären für ihn drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten der WM-Ausscheidung optimal, ein Remis angesichts der Heimstärke des Gegners aber kein Grund zur Panik.

Alles verlief plangemäss

Nur rund 55 Flugminuten von Zürich entfernt starten Benaglio und Co. zum knapp 13-monatigen Weg ins «Fussball-Paradies» Brasilien. Der Trip zur ersten Etappe der Qualifikation verlief absolut programmgemäss. So ruhig wie der Flug mit der vollbesetzten Charter-Maschine war der Empfang. Praktisch unbemerkt bestiegen die Schweizer Hoffnungsträger den Bus und checkten im Hotel ein.

Ziegler sitzt in Turin fest

Keine gute Kunde erreichte Reto Ziegler aus Turin. Der 26-Jährige muss vorerst bis Ende Jahr beim italienischen Titelträger bleiben. Bei Juve ist der Schweizer zwar überzählig und spielt in den taktischen Plänen des gesperrten Trainers Antionio Conte keine Rolle, einem erneuten Leihgeschäft stimmte der Serie-A-Topklub gleichwohl nicht zu. In der vergangenen Saison gehörte Ziegler zum Stamm von Fenerbahce, musste den Verein im Sommer dann aber auf Anweisung des Juventus-Managements verlassen.

Für ihn könnte sich die Situation durch die ungünstige Entwicklung in Italien auch im Nationalteam zuspitzen. Seit seinem Ausschluss im vorletzten EM-Qualifikationsspiel in Wales (0:2) setzte Ottmar Hitzfeld im linken Couloir mehrheitlich auf den «Wolfsburger» Jungstar Ricardo Rodriguez.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem 2:0-Auswärtserfolg gegen Slowenien in die WM-Quali. Granit Xhaka (20') ... mehr lesen
Die Schweizer feiern das 1:0 von Granit Xhaka.
Der mit Abstand erfahrenste Schweizer: Tranquillo Barnetta.
Die Garantie zum Eintritt in das Fussball-Paradies Brasilien besitzt niemand - ... mehr lesen
Reto Ziegler spielt künftig für Lokomotive Moskau. Der Schweizer Internationale wechselt für ein Jahr leihweise von Juventus ... mehr lesen
Reto Ziegler kommt viel herum. (Archivbild)
Hitzfeld fordert von seinen Spielern einen kühlen Kopf. (Archivbild)
Am Donnerstagabend trainierte die Schweizer Nationalmannschaft das einzige Mal ... mehr lesen
Die Schweiz muss im ersten WM-Qualifikationsspiel in Slowenien auf Mario Gavranovic verzichten. mehr lesen
Mario Gavranovic bleibt bei der Mannschaft. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mario Gavranovic.
Mario Gavranovic trainierte auch am ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld lässt vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel der Schweiz keine Zweifel über die Aufstellung aufkommen. ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld mit Assistent Michel Pont beim heutigen Trainung der Nati.
Mario Gavranovic leidet an muskulären Problemen.
Am Montag hat für das Schweizer Nationalteam die Mission «Brasilien 2014» ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. ...
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. Brasilien rutscht durch ein 2:2 in Paraguay auf Platz 6 ab. 
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ...  
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ...  
Rückschlag für die USA  Brasilien und Uruguay trennen sich in der Qualifikation für die WM 2018 2:2 unentschieden. Luis Suaraz (29) zeigt sich nach seiner Sperre für das Nationalteam bereits wieder treffsicher.  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Nur ein ziemlicher Trottel kann annehmen, dass es etwas mit Zivilcourage zu hat, wenn er an einer ... Fr, 17.06.16 12:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Meine Anwälte sagen: "Aus einem Esel wird wird in tausend Jahren kein Golfisch, ... Di, 14.06.16 20:10
  • jorian aus Dulliken 1754
    Saudumm? Die Frage ist nur WER! Sie haben mich verleumdet. Sie haben übel über mich geredet! (Dies ... Di, 14.06.16 03:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Wer Kritik als persöliche Beleidigung empfindet, wer Kritik als mundtot-machen ... So, 12.06.16 12:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Sehr, sehr traurig... Für den Jorian ist eine Redaktion eine Anstalt, die Zenzur immer dann ... Mo, 06.06.16 21:11
  • mcdale aus St. Gallen 106
    Pech aber auch Mit den Freidenkern wollte man unabhängig erscheinen, vergass aber ... Fr, 03.06.16 11:36
  • Pacino aus Brittnau 730
    Gute, unzensierte Plattform . . . . . . es ist echt schade darum. Klar wurden gelegentlich Blogger auch ... Fr, 03.06.16 09:19
  • jorian aus Dulliken 1754
    Kein Mitleid! Die Redaktion hat zugeschaut, wie hier im Forum Menschen als Naz.is ... Fr, 03.06.16 02:59
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten