Gelassener Umgang mit hohen Ansprüchen
Benaglio dämpft die hohen Erwartungen
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 21:41 Uhr
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)
Diego Benaglio bleibt realistisch. (Archivbild)

Das Schweizer Nationalteam ist in Slowenien eingetroffen. Die Spieler kennen die gehobenen Ansprüche der Begleiter, verzichten aber auf vollmundige Prognosen. Stellvertretend hält Keeper Benaglio den Ball im Wortsinn flach.

8 Meldungen im Zusammenhang
Ohne jede Hektik stellten sich die Schweizer Fussballer in der Abflughalle in Kloten den über 100 Journalisten, unterschrieben die Shirts der Supporter, posierten geduldig für Fotos. Das Nationalteam schottet sich nicht ab und bekommt die öffentliche Erwartungshaltung ohne Filter zu spüren. «3:1 gewinnt ihr!» Diego Benaglio nimmt den Fan-Tipp mit einem Lächeln zur Kenntnis und flachst zurück: «3:0 wäre besser für mich, oder?»

Der Keeper der Schweizer bewegt sich seit Jahren im Business. Er kennt das Innenleben und weiss die Ansprüche einzuordnen. Plakative Resultatprognosen gibt der Zürcher keine ab, im Kreis der Nationalmannschaft ist er an der im Bundesliga-Alltag üblichen Schwarz-Weiss-Malerei nicht interessiert. Zwei Tage vor dem Startspiel in Ljubljana wünscht sich Benaglio etwas Unspektakuläres: «Einen möglichst guten Start in einem unter Umständen schwierigen Spiel.»

Benaglio hat in der letzten EM-Qualifikation erfahren, wie sehr ein missratener Auftakt auf die gesamte Kampagne abfärben kann. «Eine ähnliche Konstellation wollen wir unbedingt vermeiden.» Deshalb wären für ihn drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten der WM-Ausscheidung optimal, ein Remis angesichts der Heimstärke des Gegners aber kein Grund zur Panik.

Alles verlief plangemäss

Nur rund 55 Flugminuten von Zürich entfernt starten Benaglio und Co. zum knapp 13-monatigen Weg ins «Fussball-Paradies» Brasilien. Der Trip zur ersten Etappe der Qualifikation verlief absolut programmgemäss. So ruhig wie der Flug mit der vollbesetzten Charter-Maschine war der Empfang. Praktisch unbemerkt bestiegen die Schweizer Hoffnungsträger den Bus und checkten im Hotel ein.

Ziegler sitzt in Turin fest

Keine gute Kunde erreichte Reto Ziegler aus Turin. Der 26-Jährige muss vorerst bis Ende Jahr beim italienischen Titelträger bleiben. Bei Juve ist der Schweizer zwar überzählig und spielt in den taktischen Plänen des gesperrten Trainers Antionio Conte keine Rolle, einem erneuten Leihgeschäft stimmte der Serie-A-Topklub gleichwohl nicht zu. In der vergangenen Saison gehörte Ziegler zum Stamm von Fenerbahce, musste den Verein im Sommer dann aber auf Anweisung des Juventus-Managements verlassen.

Für ihn könnte sich die Situation durch die ungünstige Entwicklung in Italien auch im Nationalteam zuspitzen. Seit seinem Ausschluss im vorletzten EM-Qualifikationsspiel in Wales (0:2) setzte Ottmar Hitzfeld im linken Couloir mehrheitlich auf den «Wolfsburger» Jungstar Ricardo Rodriguez.

(bert/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese fussball.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweizer Nationalmannschaft startet mit einem 2:0-Auswärtserfolg gegen Slowenien in die WM-Quali. Granit Xhaka (20') ... mehr lesen
Die Schweizer feiern das 1:0 von Granit Xhaka.
Der mit Abstand erfahrenste Schweizer: Tranquillo Barnetta.
Die Garantie zum Eintritt in das Fussball-Paradies Brasilien besitzt niemand - ... mehr lesen
Reto Ziegler spielt künftig für Lokomotive Moskau. Der Schweizer Internationale wechselt für ein Jahr leihweise von Juventus ... mehr lesen
Reto Ziegler kommt viel herum. (Archivbild)
Hitzfeld fordert von seinen Spielern einen kühlen Kopf. (Archivbild)
Am Donnerstagabend trainierte die Schweizer Nationalmannschaft das einzige Mal ... mehr lesen
Die Schweiz muss im ersten WM-Qualifikationsspiel in Slowenien auf Mario Gavranovic verzichten. mehr lesen
Mario Gavranovic bleibt bei der Mannschaft. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mario Gavranovic.
Mario Gavranovic trainierte auch am ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld lässt vor dem ersten WM-Qualifikationsspiel der Schweiz keine Zweifel über die Aufstellung aufkommen. ... mehr lesen
Ottmar Hitzfeld mit Assistent Michel Pont beim heutigen Trainung der Nati.
Mario Gavranovic leidet an muskulären Problemen.
Am Montag hat für das Schweizer Nationalteam die Mission «Brasilien 2014» ... mehr lesen
Thomas Müller machte für den Weltmeister alles klar. (Archivbild)
Thomas Müller machte für den Weltmeister alles klar. (Archivbild)
Albanien auf Kurs  Weltmeister Deutschland erfüllt in der EM-Qualifikation seine Pflicht. Die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw gewinnt in Tiflis gegen Georgien mit 2:0. 
EM-Qualifikation  Bernard Challandes hat seinen Rücktritt als Trainer der armenischen Fussball-Nationalmannschaft erklärt. Ausschlaggebend ist die ...  
Bernard Challandes.
Valon Behrami gehört seit fast zehn Jahren zur SFV-Auswahl.
Diskussion rund um Herkunft  Auch zwei Tage nach dem 3:0 gegen Estland steht rund um das Schweizer Team der Sport nicht im Vordergrund. Die Diskussion um Spieler ...  
Von Türkyilmaz bis Schwegler Am Ursprung der Debatte über die Rolle von Identifikationsfiguren im Nationalteam und die Vielzahl von albanisch-stämmigen ...
Tranquillo Barnetta wurde für die Spiele gegen Estland und die USA nicht berücksichtigt.
Titel Forum Teaser
  • LinusLuchs aus Basel 74
    Parallelen Die Welt an den Rand eines verheerenden Krieges zu führen, wie es Putin ... Fr, 20.03.15 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1266
    Ach wäre der Shaqiri doch zu Dortmund gegangen! Er hätte dann dreimal im Jahr den ... So, 18.01.15 18:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1266
    Er ist ja wirklich gut, aber immer der Gleiche ist ein bisschen langweilig. Mein Vorschlag: ... Mo, 12.01.15 23:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1266
    Ja, thomy, Wechsel wäre gut für Shaqiri. Nur sollte er zu Dortmund gehen, damit wir ihn öfter sehen ... Di, 30.12.14 01:19
  • thomy aus Bern 4223
    Shaquiri soll wechseln! Es ist schlicht unanständig, eine Frechheit, wie die Bayern ihre ... So, 28.12.14 21:33
  • Bogoljubow aus Zug 346
    Neuer Name Schalke nennt sich ab sofot Schalke 05 Mi, 26.11.14 00:01
  • EdmondDantes1 aus Zürich 14
    Realsatire vom Feinsten Hörte gestern beim Autofahren diese Meldung im Radio "Die ... Fr, 14.11.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1266
    Richtig. LinusLuchs Ein Korruptionsumpf ohne Gleichen diese FIFA. Auch keinelei Einsichten ... Do, 13.11.14 18:36
Die Frauen-Fussball-WM-2019 wird in Frankreich stattfinden.
Frauenfussball Frankreich ist Gastgeber der Frauen-WM 2019 Frankreich ist Gastgeber der Frauen-WM im Jahr ...
Fussball Videos
Erhoffter Schwung verpasst  Deutschland verhindert nur mit Mühe eine ...  
Konaté schreibt Geschichte  Sions Moussa Konaté schreibt SFL-Geschichte. Mit ...  
Liess sich auf den Rasen fallen  In der letzten Woche steht Wayne Rooney ...  
«Dieses Scheissland verdient den PSG nicht»  Nach der Niederlage von PSG gegen Bordeaux zeigte ...  
Erneuter Skandal  Der Schweizer Pajtim Kasami war mit seinem Klub ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 6°C 6°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 6°C 7°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 8°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 8°C 13°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 15°C bedeckt, starker Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 10°C 14°C bedeckt, starker Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten